Suche

Anzeige

Zalando gewinnt den Deutschen Marketingpreis 2012

Der Deutsche Marketing-Preis 2012 geht an die Zalando GmbH. Damit wird zum ersten Mal ein sehr junges, reines Onlineunternehmen mit dem Preis des Deutschen Marketing-Verbandes ausgezeichnet. Ausschlaggebend für die Jury war der schnelle und nachhaltige Aufbau der Marke Zalando.

Anzeige

Schrei vor Glück: Am 30. November wird der größte deutsche Online-Anbieter für Schuhe und Mode vom Deutschen Marketing-Verband in Berlin für seine Marketingleistung ausgezeichnet. Ausschlaggebend für das Juryurteil war der schnelle und nachhaltige Aufbau der Marke. Für die Zalando-Kampagne zeichnet sich Jung von Matt verantwortlich. Unter anderem mit Fernsehspots in denen Priester Kundinnen den Zalando-Virus austreiben oder Schuhe von Zalando-Boten in FKK-Camps geliefert werden, erreichte die Agentur für ihren Kunden eine Markenbekanntheit von 95 Prozent.

„Zalando zeigt eindrucksvoll, wie konsequentes Marketing den Erfolg eines jungen Unternehmens vorantreiben kann“, erläutert Jurymitglied Michael Vagedes die Entscheidung des Deutschen Marketingverbandes. Dabei solle die Auszeichnung des ehemaligen Start-Ups auch als Vertrauen in das Marketing verstanden werden. Zalando wurde 2008 gegründet und ist neben Deutschland in 13 weiteren Ländern aktiv.

Im Wettbewerb um den Deutschen Marketingpreis hat sich Zalando gegen mehrere renommierte Wettbewerber durchsetzen müssen. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und die damit verbundene Anerkennung unserer Marketingoffensive“, sagt Zalando-CMO Christian Meermann. „Die Prämierung mit dem Deutschen Marketing-Preis ist für uns gleichzeitig auch ein Ansporn, die Marke Zalando konsequent weiterzuentwickeln und unsere Kunden auch in Zukunft zu überraschen, unterhalten, in Modefragen zu beraten und ihnen den besten Service zu bieten.“

Der Marketingpreis wird seit 1973 vom Deutschen Marketing-Verband verliehen und ist einer der größten Marketingpreise Deutschlands. Zu den Gewinnern der letzten Jahre gehörten unter anderem Bosch, Schwarzkopf, die Deutsche Telekom und Lufthansa.

Anzeige

Digital

Wie man einen “Saftladen” wie Eckes-Granini digitalisiert

Chaichana Sinthuaree, Chief Digital Officer von Eckes-Granini, spricht in der 15. Folge von Clubcast über die Herausforderungen bei der Digitalisierung eines Familienunternehmens aus der Saftbranche. Und darüber, wie sich das Einkaufsverhalten von Konsument*innen in der Lebensmittelbranche gewandelt hat. mehr…


 

Newsticker

E-Commerce 2022: 110 Milliarden Euro im Blick

Auch im zweiten Corona-Jahr boomt der E-Commerce. In den Fußgängerzonen bleiben dagegen die…

Wieso Lego künftig auch auf Erwachsene baut

In Zukunft stellt Lego nicht mehr nur Bausteine und Accessoires für Kinder her,…

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige