Suche

Anzeige

Zahl der Online-Käufer erreicht 20 Millionen

Rund 20 Millionen Deutsche haben in den letzten 12 Monaten mindestens einmal online eingekauft. Das ist mehr als jeder Dritte zwischen 14 und 69 Jahren, jeder Fünfte ist sogar ein regelmäßiger Online-Shopper. Am häufigsten online geordert wurden Bücher, Bekleidung, CDs, Eintrittskarten für Theater, Kino und Konzerte, Computer-Software und Computerspiele.

Anzeige

Mehr als ein Fünftel der Befragten kauft regelmäßig im Netz ein, weitere 15 Prozent wenigstens gelegentlich. Der elektronische Handel mit den Endverbrauchern boomt: Ebay ist mit über 10 Millionen Kunden im letzten Jahr der größte Marktplatz für den Online-Handel, gefolgt von Amazon (8 Millionen). Mit Abstand dahinter rangieren – alle mit drei bis vier Millionen Online-Käufern – Quelle.de, Otto.de, Tchibo.de und Conrad.de.

Dies berichtet der Online Shopping Survey (OSS), eine Studie, die gemeinsam von NFO Infratest und Enigma GfK durchgeführt wurde. Die Studie untersucht 29 Produktkategorien und Servicebereiche, von Büchern (8,2 Millionen Online-Käufer) und Bekleidung (5,6 Millionen) bis zu größeren Möbel-Anschaffungen (300 000) und Autos (240 000).

40 Prozent der Internetnutzer, die Bücher kaufen, tun das inzwischen (auch) online. Fast ebenso hoch ist der Online Shopper-Anteil in den Kategorien Flugtickets, Übernachtungen in Hotels und Gaststätten, Mietwagen und Computersoftware/Computerspiele. Das sind die Spitzenreiter im “Channel Shift”, dem Trend zum neuen Vertriebsweg Internet.

Immer mehr Frauen – obwohl im Internet insgesamt noch in der Minderheit – nutzen die Vorteile des Online-Shopping. In den Bereichen Bekleidung, Lebensmittel, pflegende und dekorative Kosmetik überwiegen die Online-Käuferinnen. Von diesem Potential profitieren große e-Tailer wie MyToys, Schlecker.de, Tchibo.de und Weltbild.de, deren Kundschaft inzwischen mehrheitlich weiblich ist.

Für den Online Shopping Survey (OSS), einer gemeinsamen Studie von NFO Infratest und Enigma GfK, wurden im Februar 2003 insgesamt 1.010 deutsche Internet-Nutzer zwischen 14 und 69 Jahren zu den Themen Internetnutzung, Rolle des Internet beim Einkauf, Online Banking und Barrieren für Online Shopping telefonisch befragt. Die komplette Studie kann zum Preis von 5.000 Euro netto bei den unten genannten Adressen bezogen werden.

www.nfoeurope.com
www.gfk.de

Anzeige

Digital

Ein weißer Tesla lädt vor der Weiterfahrt noch einmal seine Batterie.

Bitcoins, KI und die Umwelt: Dem Fortschritt den Stecker ziehen?

Digitale Prozesse wie das Schürfen von Kryptowährungen oder Künstliche Intelligenz schaden der Umwelt erheblich, denn: Für die Datenverarbeitung werden Unmengen an Energie benötigt. Kostet uns der digitale Fortschritt am Ende zu viel Power? mehr…


 

Newsticker

Bitcoins, KI und die Umwelt: Dem Fortschritt den Stecker ziehen?

Digitale Prozesse wie das Schürfen von Kryptowährungen oder Künstliche Intelligenz schaden der Umwelt…

Jack Wolfskin richtet Marke strategisch neu aus

Jack Wolfskin hat seine Marke strategisch neu positioniert. Zentral für die Ausrichtung steht…

Parship vs. Kult-Claim: Was bringen Incognito-Kampagnen?

Eine Kampagne ohne Absender*in, dafür mit starker Message: Der Appell "Stop Ghosting" fordert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige