Suche

Anzeige

Zahl der Kinobesucher ist rückläufig

Der Chef des Filmverleihs und Produzenten Constantin, Fred Kogel, glaubt nicht, dass sich die Kinobranche bald erholt. „2007 war kein zufriedenstellendes Jahr. Die Besucherzahlen sanken gegenüber 2006 um 6,4 Prozent, der Umsatz um 4,5 Prozent. Und ich bin nicht optimistisch, dass wir es noch aufs relativ gute Vorjahresniveau schaffen werden“, erklärt Kogel gegenüber der WirtschaftsWoche.

Anzeige

Als Gründe für den Zuschauerrückgang nennt Kogel zum einen Piraterie: „Filmraubkopien verursachen laut einer aktuellen Studie der Filmbranche in Deutschland einen jährlichen Schaden von rund 200 Millionen Euro. Weit über die Hälfte der Filme sind zum deutschen Kinostart bereits illegal im Internet zu haben.“ Ein weiterer Grund seien DVDs und als „massivsten“ Auslöser für den Zuschauereinbruch führt Kogel an: „Die Zahl der Filmstarts steigt seit Jahren an. Hatten wir 1996 rund 250, waren es letztes Jahr 487. 2007 werden es wohl wieder weit über 400 sein.“ Der Konsument finde sich in der Vielzahl der Filme kaum noch zurecht, kritisiert Kogel.

Constantin Film will kleinen Kinos unterstützend zur Seite stehen, gerade auch in den Umlandgebieten. Dabei denkt der Verleih auch an Subventionen. „Es werden gemeinschaftliche Gesamtkonzepte vonseiten der Kinobetreiber, der Filmverleiher und der Politik kommen müssen, um die Herausforderung zu stemmen. Genaues kann ich noch nicht sagen, da entsprechende Gespräche gerade laufen,“ blickt Kogel in die Zukunft.

www.wiwo.de/vorab

Anzeige

Digital

Die Liebe zum Bargeld schwindet

Die Deutschen gelten als bargeldverliebt. Wenn dem so ist, dann stirbt die Liebe allmählich. Fachleute erwarten eine rasante Beschleunigung des Trends zum elektronischen Bezahlen. mehr…



Newsticker

Wie die Automobilmarke Ford die Gaming-Branche erobern will

Wie am Montag auf der Gamescom bekannt wurde, steigt Ford erstmals mit eigenen…

Edeka und Netto preschen mit Probelauf für Nährwert-Logos vor

Auf Lebensmittelpackungen soll leichter erkennbar sein, wie günstig Produkte für eine ausgewogene Ernährung…

KI, AR, 5G: Wie sich die Bundesliga für die digitale Zukunft aufstellt

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will sich mit innovativen Technologien von künstlicher Intelligenz…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige