Suche

Anzeige

Xing auf Expansionskurs: Das berufliche Netzwerk knackt 14 Millionen-Marke

Xing-CEO Thomas Vollmoeller: "Wir kennen die Bedürfnisse von Arbeitnehmern und Arbeitgebern."

Das mehrheitlich zum Medienhaus Hubert Burda gehörende Karrierenetzwerk Xing expandiert weiter. Die Anzahl der zahlenden Mitglieder ist auf eine Million geklettert. Das ist jeder 14. angemeldete Nutzer. Damit liegt Xing bei den Nutzerzahlen vor dem Konkurrenten LinkedIn.

Anzeige

Von Gregory Lipinski

Immer mehr Nutzer sind bereit, für die Dienste des Karrierenetzwerks Xing zu zahlen. Wie das im TecDax notierte Unternehmen mitteilte, stieg die Zahl der zahlenden Mitglieder auf eine Million. Das ist jeder 14. Nutzer des beruflichen Netzwerks. Insgesamt weist das Unternehmen inzwischen mehr als 14 Millionen Mitglieder auf. Vor sechs Monaten waren es eine Million weniger. „Wir kennen die Bedürfnisse von Arbeitnehmern und Arbeitgebern und nutzen dieses Wissen, um ihnen die Chancen des andauernden Umbruchs der Arbeitswelt zugänglich zu machen“, begründet CEO Thomas Vollmoeller das Wachstum.

Damit liegt Xing vor dem Kon­kur­renten Lin­ke­din. Das zu Mi­cro­soft ge­hö­ren­de Karrierenetzwerk weist in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz elf Mil­lio­nen Mit­glie­der auf. An der Börse gab die Notierung von Xing zunächst nach, drehte dann allerdings ins Plus. Der Kurs des im TecDax gelisteten Unternehmens verbesserte sich um 0,2 Prozent auf 256,00 Euro. Der Börsenkurs legt damit weiter zu. Die Xing-Aktie notierte zum Monatsanfang noch bei 231,00 Euro. Xing mit Sitz in Hamburg ist mehrheitlich im Besitz des Medienhauses Hubert Burda. Mehr als 38 Prozent sind im Streubesitz, den Rest halten institutionelle Anleger. Das Unternehmen wurde 2003 gegründet und seit 2006 börsennotiert.

Anzeige

Digital

Otto Now steigt mit anderem Ansatz in den E-Scooter-Markt ein

Die Sharing-Tochter des Hamburger Handelskonzerns verleiht ab August bundesweit Elektroroller. Anders als bei den Konkurrenten am Markt werden die E-Scooter aber nicht minutengenau abgerechnet, sondern per Monatsabo. Dadurch erhofft sich der Verleiher auch eine höhere Lebensdauer der Roller. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Studien der Woche: Nachhaltig shoppen, E-Autos, Netzwerk-Lust?

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Daimler will bis 2025 jedes vierte Auto online verkaufen

Das Ende des klassischen Autohauses wird schon seit Jahren beschworen. Auch Daimlers Vertriebschefin…

Deutschland, Carsharing-Land?

Drivy, Flinkster, Share Now: In Deutschland tummelt sich eine mittlerweile fast schon unüberschaubare…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige