Suche

Anzeige

Woran erkennt man gute Qualität? Lidl startet Image-Kampagne

Mit einer neuen Qualitätskampagne will Lidl sein Billig-Image loswerden.

Mit mehren Video- und TV-Spots startet Lidl am 20. Februar mit der angekündigten Qualitätsoffensive. Unter dem Claim "Gute Qualität erkennt man an guter Qualität" will der Discounter weg vom Billig-Image und künftig Mitstreitern wie Rewe und Edeka Konkurrenz machen.

Anzeige

Den Start der Kampagne machen drei 45-sekündige TV-Spots. In ihnen fragt die Supermarktkette: “Woran erkennt man eigentlich, was gut ist?” und beantwortet sie mit schönfühligen Alltagssituationen.

Die 89-sekündige Vollversion des Spots will der Discounter am 22. Februar als Roadblock vor der Prime-Time schalten. In den Tagen darauf sollen weitere Spots folgen, die einzelne Produktgruppen bewerben.

Begleitet werden die Spots von Plakaten, Anzeigen, PoS-Materialien und einem Kundenmagazin, die auch auf die neue Online-Plattform hinweisen. Die verantwortliche Agentur ist “Freunde des Hauses”.

Mit der Kampagne, die unter dem Claim “Gute Qualität erkennt man an guter Qualität” steht, will der Discounter sein Billig-Image ablegen und künftig statt mit Aldi und Co. in Konkurrenz zu Mitstreitern wie Rewe und Edeka treten.

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Flixmobility übernimmt Traditionsmarke Greyhound

Der Münchner Fernbus- und Zuganbieter Flixmobility wird mit einem Schlag Marktführer in den…

Social-Media-Trends: TikTok, Social Selling & Metaversum

Talkwalker, eines der führenden Unternehmen im Bereich Consumer Intelligence, und die CRM-Plattform HubSpot…

Warum Marketingtheorie und Praxis oftmals keine Freunde sind

Theorie und Praxis, Anspruch und Wirklichkeit, Selbstbild und Fremdbild des Marketing-Managements klaffen in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige