Suche

Anzeige

„Wir werden das mediale Produkt Bundesliga nicht zu Tode optimieren“

„Im Profisport ist es eine permanente Herausforderung, ökonomische Vernunft und sportlichen Erfolg in Einklang zu bringen“, bekennt Christian Seifert, Chef der Deutschen Fußball Liga, mit Blick auf die Marketingstrategien des Großunternehmens Bundesliga. Im Exklusiv-Interview mit der Marketingzeitschrift absatzwirtschaft warnt der DFL-Chef vor falschen Vorbildern wie den hoch verschuldeten Clubs in Spanien und Großbritannien.

Anzeige

Statt Erfolge auf Pump zu bauen, setzt Seifert auf Verlässlichkeit und Leistung: „Ansehen, Attraktivität und Qualität der Bundesliga hängen nicht allein davon ab, ob ein deutscher Klub die Champions League gewinnt. Eine sportlich ausgeglichene Liga und wirtschaftliche Stabilität sind ebenfalls relevant.“ Faire Chancen fordert der 42-Jährige beim Thema Sportwetten. Private Wettanbieter sollten auch in Deutschland werben dürfen: „Veranstalter eines Sportwettbewerbs, die das Risiko tragen, sollten auch profitieren können.“ Eine klare Absage erteilt Seifert einer Ausweitung der Anstoßzeiten: „Wir werden das mediale Produkt Bundesliga nicht zu Tode optimieren.“

Das vollständige Interview lesen Sie in der aktuellen Ausgabe (8-2011) der absatzwirtschaft:

www.absatzwirtschaft-shop.de

Anzeige

Kommunikation

E-Scooter-Selbstversuch: Gegen den Strom

Seit letztem Wochenende haben die Verleiher von elektrischen Tretrollern die Betriebserlaubnis erhalten und fluten München, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Berlin. Bei den Fahrern führt die Nutzung mitunter zum Verlust von Kinderstube und gesundem Menschenverstand. Eine Selbsterkenntnis. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Daimler will bis 2025 jedes vierte Auto online verkaufen

Das Ende des klassischen Autohauses wird schon seit Jahren beschworen. Auch Daimlers Vertriebschefin…

Deutschland, Carsharing-Land?

Drivy, Flinkster, Share Now: In Deutschland tummelt sich eine mittlerweile fast schon unüberschaubare…

Otto Now steigt mit anderem Ansatz in den E-Scooter-Markt ein

Die Sharing-Tochter des Hamburger Handelskonzerns verleiht ab August bundesweit Elektroroller. Anders als bei…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige