Suche

Anzeige

Wir nutzen mehr als acht Stunden pro Tag klassische und digitale Medien

Anzeigen müssen heute messbar sein © Fotolia 2015

Nach einem neuen Bericht zur Medien- Verbrauchsprognose von Zenithoptimedia, steigt unser Medienkonsum stetig an. Jetzt schon verbringen wir mehr als acht Stunden am Tag damit, Informationen im Internet zu lesen.

Anzeige

“Die durchschnittliche Person verbringt schon die Hälfte ihres wachen Lebens mit dem Medienkonsum”, sagte Jonathan Barnard, Leiter von ZenithOptimedia. “Aber die weltweite Bevölkerung ist noch hungriger und wünscht sich weitere Möglichkeiten Informationen zu entdecken. Neue Technologien werden weitere Möglichkeiten entwickeln um den Konsum zu stillen.” Die ZO-Prognose deckt sich mit einer Statistik zu sich verändernden Mustern der Mediennutzung in 65 Ländern von 2014 bis 2017, berichtet Adweek.com.

Traditionelle Medien sinken

Die Zeit, in der Menschen ihre Zeit im Internet verbringen, hat sich seit 2010 verdoppelt. Die Mobiltechnologie beschleunigt diesen Trend, die den Verbrauchern neue Möglichkeiten bietet, Medien außerhalb von zu Hause und der Arbeit zu konsumieren. Laut ZO ist allerdings der Konsum von traditionellen Medien um fast 30 Minuten gefallen, auf einen Tagesdurchschnitt von 6 Stunden und 15 Minuten – Fernsehen dominiert allerdings immer noch die globale Mediennutzung.

Lateinamerika ist Mediensüchtig

Lateinamerikaner verbringen die meiste Zeit mit Medien – im Durchschnitt mehr als 12 Stunden jeden Tag. Während in der Region Asien-Pazifik der geringste Verbrauch stattfindet, mit gerade mal 5 Stunden.

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was man kennt, das liebt man: Warum Imagewerbung Vertrauen schafft

Christian Montag, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, sprach vergangene Woche…

Werberat rügt umstrittenen Muttertags-Spot von Edeka

Der Deutsche Werberat hat den umstrittenen Edeka-Werbespot zum Muttertag öffentlich gerügt. Die Werbung…

Studien der Woche: Teure Städte, Marketingkanäle und Online-Shopping

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Na klar, in den sinnentleerten Freizeitgesellschaften der Nordhalbkugel haben die Menschen ein Drittel des Tages schon jetzt nichts besseres zu tun, als Medien zu konsumieren – Tendenz steigend!

    Und in Südamerika mit seinen vielfach armen Bevölkerungsschichten ist schon die Hälfte des Tages draus geworden – die armen Schlucker haben ja auch Geld genug dafür, aber sonst nix zu tun den ganzen Tag.

    Nur den bienenfleißigen, sklavengleich schuftenden Asiaten bleibt das natürlich verwehrt – bloß fünf Stunden.

    Mal zwei Fragen:
    1. Sind mit Medienkonsum bloß Telenovelas gemeint oder auch Online- und Printpublikationen, in denen jede Absonderung bar jeder einigermaßen kritischen journalistischen Reflektion nur noch gecopied, gepastet und von hinten weggekürzt wird?

    2. Leute: Wer soll so einen Stuss eigentlich glauben???

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige