Suche

Anzeige

Wie Innovations-Potenziale verschenkt werden

Für eine aktuelle Studie „Erfolgsfaktor Innovation“ wurden von Advanced Innovation – Dr. Peter Kreuz rund 500 Manager aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Fazit: Zwar gibt mehr als die Hälfte der Befragten an, Innovation für extrem wichtig zu halten - bei der Umsetzung läuft dennoch einiges schief.

Anzeige

Um marktorientierte Innovationen zu entwickeln, halten es die meisten Manager für sehr wichtig, Kunden in den Innovationsprozess einzubinden (73 Prozent). Dabei werden aber nur wenige und eher reaktive Methoden eingesetzt, um die Ideen der Kunden in die Entwicklung neuer Produkte und Services zu integrieren.

Das Ergebnis zeigt deutliche Abstufungen in der Nutzungsintensität der unterschiedlichen Methoden zur Kundenintegration: Solche Methoden, die den Kunden als Bedürfnisträger einbinden, dominieren. Diese Methoden bestehen beispielsweise darin, direkte Anregungen aus den Kundengesprächen zu sammeln (69 Prozent) oder aber Feedback von Kunden auszuwerten (66 Prozent), das diese von sich aus an das Unternehmen herantragen.

Methoden, die den Kunden eher in der Rolle des Innovators sehen, der aktiv in den Innovationsprozess eingebunden wird, werden dagegen weniger intensiv genutzt. So gaben beispielsweise nur 42 Prozent der Befragten an, gemeinsame Produktentwicklung mit Kunden durchzuführen oder mit Lead-Usern (trendanführenden Kunden) zusammenzuarbeiten (41 Prozent).

www.advanced-innovation.com

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Wie geht New Work im Old Office?

Alle Organisationen diskutieren, inwieweit das Homeoffice und die klassischen Büros in Zukunft eingesetzt…

Homeoffice vs. Büro: Was wollen Arbeitnehmer?

Die Corona-Pandemie hat dem Arbeiten im Homeoffice einen kräftigen Schub verpasst. Viele Arbeitnehmer…

Warum heißt die Marke so? Heute: Tabasco

Die Geschichte von Tabasco lässt sich gar nicht so leicht zurückverfolgen, dabei begann…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige