Suche

Anzeige

Weshalb der Einsatz von SMS für Marketing-Umfragen sinnvoll ist

Markt- und Wettbewerbsanalysen durchzuführen, kann anstrengend sein. Denn für Marktstudien müssen zunächst Umfragen bei Kunden und Teilen der Bevölkerung durchgeführt werden. Otto Normalverbraucher spielt häufig nicht mit, wenn er oder sie einen unerwarteten Anruf erhält. Umfrageergebnisse lassen sich demnach oft nur mühsam zusammentragen oder laufen Gefahr, nicht repräsentativ zu sein. Als Lösung bietet sich der Gebrauch des SMS-Dienstes bei Marketing-Umfragen und Produktbewertungen an.

Anzeige

Von Kathrin Rhodes

Zunächst einmal ist der Empfang einer SMS viel unaufdringlicher als der Erhalt eines Anrufs. Der Empfänger kann selbst entscheiden, wann er die Nachricht liest und fühlt sich so weniger unter Druck gesetzt. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Umfrage zu einem Produkt oder Service beantwortet wird, erhöht sich allein dadurch ungemein. Dazu kommt, dass eine SMS den Empfänger garantiert erreicht, während es bei Blindanrufen passiert, dass am anderen Ende der Leitung niemand den Hörer abnimmt.

Präzisere Ergebnisse

Eine Studie der Universität von Michigan in den USA gab 2010 auf dem Kongress der American Association for Public Opinion Research bekannt, dass Menschen weniger lügen und präzisere Antworten per SMS geben, als in einem Telefongespräch. Viele Menschen halten es für einfacher, heikle Fragen zu beantworten, wenn sie es per Mobiltelefon tun dürfen anstatt mit einer Person konfrontiert zu werden.

Schnellere Antworten

Der Gebrauch des SMS-Dienstes führt außerdem zu einer schnelleren Bearbeitung von Ergebnissen in Marketing-Umfragen und Produktbewertungen. Laut der Statistik von MobileSquared lesen 90 Prozent aller Menschen in Europa und den USA, die eine SMS erhalten, diese empfangene Nachricht auf dem Display innerhalb der ersten drei Minuten. Eine andere Studie von Optimism stellte sogar fest, dass 41 Prozent der SMS-Empfänger eine Nachricht innerhalb der ersten zehn Minuten beantworten würden. Somit erhöht sich die Chance auf eine schnellere Beantwortung.

Platzkapazität durch Shortlink erweitern

Der Gebrauch des SMS Tools bei Marketing-Umfragen und Produktbewertungen ist sinnvoll und preisgünstig und ermöglicht es, Befragte zu erreichen ohne zu belästigen. Ganz perfekt ist diese Methode aber noch nicht. Befragungen über SMS sind aufgrund der Platzkapazität mit maximal 140 Zeichen begrenzt. Dank der steigenden Beliebtheit der Smartphones lässt sich diese Einschränkung jedoch umgehen, indem ein Shortlink in der SMS zum Beispiel zu einer eigens für Smartphones entwickelten Umfrageseite mit mehreren Fragen führt.

Über die Autorin
Kathrin Rhodes ist freiberufliche Journalistin und arbeitet unter anderem für die Webcontent-Agentur Content Amp mit Sitz in Windsor, Großbritannien. Sie ist spezialisiert auf Technologie- und Marketingthemen.

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was man kennt, das liebt man: Warum Imagewerbung Vertrauen schafft

Christian Montag, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, sprach vergangene Woche…

Werberat rügt umstrittenen Muttertags-Spot von Edeka

Der Deutsche Werberat hat den umstrittenen Edeka-Werbespot zum Muttertag öffentlich gerügt. Die Werbung…

Studien der Woche: Teure Städte, Marketingkanäle und Online-Shopping

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige