Suche

Anzeige

Werbung mit relevanten Inhalten wird akzeptiert

Jeder fünfte Internetnutzer würde gern mehr In-Text-Werbung sehen. Diese Werbeform durchbricht nach Erkenntnissen des Unternehmens Vibrant die Wahrnehmungsroutinen und stößt besonders bei Männern auf Zuspruch. Die Experten für Online-Werbung belegen diesen Trend mit Ergebnissen einer Befragung unter mehr als 3 400 Internetnutzern, die das Marktforschungsinstitut Nurago in ihrem Auftrag durchführte. 27 Prozent der Studienteilnehmer seien der Meinung, In-Text transportiere Informationen auf wirklich neue Weise.

Anzeige

Damit Internetnutzer Anzeigen an gewohnten Stellen nicht ausblenden, sollten neue, innovative Formate für Aufmerksamkeit sorgen. Hierzu gehörten Wallpaper-Anzeigen, Roll-overs und Layer-Anzeigen. Die Strategie geht der Vilbrant-Studie zufolge auf, denn 54 Prozent der befragten Internetnutzer hielten Display-Werbung für auffällig. Aufmerksamkeit für die Werbung bedeute aber letztlich Ablenkung vom eigentlichen Inhalt einer Website. Das wiederum empfänden 45 Prozent der Befragten als störend.

„Liefert Internetwerbung aber relevante Inhalte, wird sie vom Konsumenten als Mehrwert wahrgenommen und findet dadurch Akzeptanz“, erklärt Jochen Urban, Geschäftsführer der Vibrant Media GmbH in Deutschland. In-Text-Werbung könne punktgenaue Zusatzinformationen liefern und dadurch Display-Kampagnen unterstützen. Diese Anzeigen störten den Content der Website nicht, sondern ergänzten ihn, wie man es von Hyperlinks kenne.

Zwölf Prozent der Internetnutzer wünschen sich laut Studie mehr Display-Werbung, 21 Prozent mehr In-Text-Werbung. Dies hänge eng mit dem Trend zu Werbung als Content zusammen. Beim Surfen erwarteten die Deutschen relevante Informationen, und diesen Mehrwert liefere traditionelle Werbung noch zu selten. Punktgenaue Zusatzinformationen entdeckten nur 18 Prozent der Befragten in Display-Werbung. Im Gegensatz dazu liefere In-Text-Werbung für mehr als jeden Dritten (37 Prozent) nützliche Informationen.

www.vibrantmedia.de

Anzeige

Digital

Ein weißer Tesla lädt vor der Weiterfahrt noch einmal seine Batterie.

Bitcoins, KI und die Umwelt: Dem Fortschritt den Stecker ziehen?

Digitale Prozesse wie das Schürfen von Kryptowährungen oder Künstliche Intelligenz schaden der Umwelt erheblich, denn: Für die Datenverarbeitung werden Unmengen an Energie benötigt. Kostet uns der digitale Fortschritt am Ende zu viel Power? mehr…


 

Newsticker

Best Practice Indeed: ein geplantes Missverständnis

Das Jobsuchportal Indeed hat sich erfolgreich im deutschen Markt etabliert – obwohl die…

Konsum-Trends 2022: Was bleibt nach der Pandemie?

Die Corona-Pandemie hat das Einkaufs- und Konsumverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Eine Tendenz…

Kelly verantwortet globales Marketing bei Škoda

Meredith Kelly ist seit Anfang Januar Leiterin des globalen Marketings von Škoda Auto.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige