Suche

Anzeige

Werbewahrnehmung im November: Maximale Power bei Apple und damit Spitzenplatz

Glänzt nicht mehr ganz so stark: Apple

Im November übernahm erstmalig Apple in diesem Jahr die Spitze im Ranking der wahrgenommen Marken. Für die hohe Wahrnehmung sorgten die Einführung des iPhone 8 sowie des iPhone X in den vorangegangenen Wochen. Für den Platz an der Spitze reichten schon 2,5 Prozent der von den Innofact-Marktforschern befragten Panel-Teilnehmer aus.

Anzeige

Knapp dahinter folgen in der Werbewahrnehmung von November Amazon.de und VW mit dem gleichen Wert. Im Vormonat lagen die Wolfsburger Autobauer noch mit 3,8 Prozent einsam an der Spitze. So nah das Trio bei der Wahrnehmung beieinander liegt, um so weiter klaffen die Werbespendings auseinander. Eine Steigerung von 30 Millionen Euro gegenüber dem Vormonat reichten dem Onlinehändler jedoch nicht für die Spitzenposition. VW musste gar bei einem Ausgabenplus von zehn Millionen Euro einen Rückgang bei der Wahrnehmung der Marke um 1,3 Prozentpunkte hinnehmen. Apple konnte dagegen mit reduziertem Budget dank des Hypes um die neuen Smartphones zulegen.

Keine Steigerung bei der Wahrnehmung der Marken

Mit 218,8 Millionen Euro erreichten die Werbeausgaben der Top Ten den Höchstwert in diesem Jahr. Trotz eines Plus bei den Werbeausgaben von 43,6 Millionen Euro gegenüber dem Vormonat konnte keine Steigerung der Wahrnehmung der Marken erreicht werden. Die durchschnittliche Wahrnehmung der Top-Ten-Marken verharrte bei 1,8 Prozent. Am häufigsten viel die Werbung den Befragten im TV (55,5 Prozent), im Internet (36,8 Prozent) und auf Plakaten (21,1 Prozent) auf.

Quelle: Das Marktforschungsinstitut Innofact erfragt im Auftrag von absatzwirtschaft die ungestützte Wahrnehmung von Markenwerbung (November: 3 127 Befragte; Oktober: 2 080 Befragte). Ebiquity und die Marktforschung Research Tools berechnen die Werbevolumina in den Medien, TV, Print und Radio (Stand der Erfassung: 05.12.2017).

Digital

Nur USA unter IT-Fachkräften beliebter als Deutschland

Von wegen digital abgehängt: Deutschland übt nach den USA die zweitstärkste Anziehungskraft auf digitale Spezialisten aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Boston Consulting Group und der Job-Plattform Stepstone. Wir zeigen das Ranking der beliebtesten Länder und Städte. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nur USA unter IT-Fachkräften beliebter als Deutschland

Von wegen digital abgehängt: Deutschland übt nach den USA die zweitstärkste Anziehungskraft auf…

Marken-Award 2019 – Die Paten für die einzelnen Kategorien

Am 21. Mai werden die Gewinner des Marken-Award 2019 in der Rheinterrasse in…

Was wir vom FBI über Vertrauen lernen können

Mit Serienmördern kennt er sich ebenso gut aus wie mit Marketing: Profiler Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige