Suche

Anzeige

Werbestatistik jetzt mit At-Retail-Media und Transport-Media

Zu den bislang ermittelten 20,9 Milliarden Euro Bruttowerbeaufwendungen in den klassischen Medien addiert Nielsen Media jetzt auch die anderen Mediengattungen. Für Direct Mail 3,4 Milliarden Euro, für Online 1,1 Milliarden Euro, für Kino 83,5 Millionen Euro, für Transport Media 56,9 Millionen Euro und für At-Retail-Media 48,8 Millionen Euro.

Anzeige

Damit ergibt sich ein Gesamtmarkt von insgesamt 25,6 Milliarden Euro für alle von Nielsen Media Research erfassten Medien. Während die Mediaanalysten für die beiden Mediengruppen At-Retail-Media und Transport-Media im Gesamtwerbejahr 2007 eine positive Entwicklung beobachten, melden sie bei den Werbeumsätzen für das Kino Rückgänge. Insgesamt erwirtschafteten die Filmtheater von Januar bis Dezember 2007 Werbeeinnahmen in Höhe von 83,5 Millionen Euro. (minus 6,6 Prozent)

Nachdem das Medium Transport Media im ersten Halbjahr 2007 noch ein Minus bei seinen Werbeumsätzen verzeichnete, konnte das zweite Halbjahr diese Verluste überkompensieren. Insgesamt investierten Werbungtreibende für das Bruttowerbejahr 2007 56,9 Millionen Euro in Verkehrsmittelwerbung (plus 2,0 Prozent). Mit einem Plus von 156,8 Prozent beziehungsweise 29,8 Millionen Euro steigerten sich die Bruttowerbeeinnahmen der Point of Sale-Medien (At-Retail-Media) auf 48,8 Millionen Euro.

Dieses Wachstum führen die Analysten unter anderem auf die Aufnahme eines weiteren Vermarkters in der Mediengruppe At-Retail-Media zum Anfang des Jahres zurück, was die Werbespendings für Einkaufswagenwerbung signifikant erhöhte. Die Erhebung der Daten für die Nielsen At-Retail-Media Werbestatistik erfolgt auf Basis der zur Zeit monatlichen Meldungen der führenden Medienvermarkter für die Werbeformen Floor Graphics, Instore Radio und Einkaufswagenwerbung im LEH, in Drogeriemärkten, Getränke-Abhol- und Baumärkten sowie für Zapfpistolenwerbung und Türbeklebungen an Tankstellen.

www.nielsen.com

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Messen und Events: Wandel auf die harte Tour

Weil Corona auch die Messe- und Eventbranche umgekrempelt hat, musste diese den Innovationsmotor…

Welche Potenziale Voice in der Markenführung hat

Smart Speaker, Voice-Assistants und -Apps, Voice Search oder V-Commerce: Wie ist der Status…

Krämer wird Chief Commercial Officer von T-Systems

Urs M. Krämer wird zum 1. Januar 2022 neuer Chief Commercial Officer von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige