Suche

Anzeige

Werber entdecken Markt für die Kleinsten

Der bisher kaum beachtete Markt für Kleinkinder ist die neueste Entdeckung von Werbefachleuten in den USA. Das berichtete die New York Times am Freitag. Kindergarten- und Vorschulkinder stehen nun im Blickpunkt von Unternehmen, die neue Kundenkreise für sich gewinnen wollen.

Anzeige

Zwei schon ältere Kinderlieblinge werden zu diesem Zweck von der Industrie noch in diesem Sommer bemüht: die Care Bears und Clifford the Big Red Dog. Die Care Bears waren in den frühen 1980er-Jahren Superstars und begleiteten damit eine Generation von Kindern, die heute Eltern sind oder es sein könnten. Clifford the Big Red Dog ist ein 40-jähriger Held aus Bilderbüchern, die in alle Sprachen übersetzt wurden.

Das Internet-Grußkarten-Service American Greetings ein Programm entwickelt, das die Care Bears unter drei- bis siebenjährigen Kindern wieder etablieren soll. Eine umfassende Video- und DVD-Serie soll im nächsten Jahr herauskommen. Das Programm wurde von Youth Marketing International in Manhattan entworfen. American-Greetings-Präsident Michael Brown will das Material in 25.000 US-Schulen vertreiben, so der Bericht. Zu dem Angebot zählen auch Poster, Arbeitsblätter und ähnliches. Die bunten Care Bears mit Namen wie “Good Luck Bear” oder “Wish Bear” haben eine didaktische Funktion. Jeder der zehn Care Bears verkörpert ein anderes Gefühl, das er seinen Schützlingen näherbringen will. Dadurch sollen die sozialen Fähigkeiten der Kinder entwickelt werden.

Scholastic, ein auf Kinderartikel spezialisiertes Medien-Unternehmen, hat Clifford in sein Programm aufgenommen. Ein eigener Lehrplan für Vorschulkinder wurde um die Figur herum entwickelt, die den Kleinen Verantwortungsbewusstsein, Respekt vor anderen und ähnliche Eigenschaften vermitteln soll. Der Lehrplan ist ab Herbst für umgerechnet 2.600 Euro in Texas erhältlich. “Wir verwenden Clifford, weil die Eltern der Kinder ihn kennen. Er ist ein beliebter Charakter, der auch heute noch aktuell ist”, erklärt Akimi Gibson, Vizepräsidentin von Scholastic. Clifford lehrt den Kindern jene Werte, die ihre Eltern ihnen beibringen wollen, so Gibson (pte.at).

www.nytimes.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Christoph Funke-Kaiser von Aldi Süd

Die nächste Käufer*innen-Generation erreichen, sich mit ihr verbinden und sie für die Discounter-Marke…

Eon-Marketingchef über Karriere: “Geplant war das nicht”

Kein Talent mehr, sondern ein gestandener Marketer ist Axel Löber. Er hat es…

“Wir lieben Impfen”: 150 Marken starten Social-Offensive

Mehr als 150 bekannte deutsche Unternehmen und Marken rufen gemeinsam zum Impfen auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige