Suche

Anzeige

Werbebranche darf sich nicht von Moral verabschieden

Erotik ist ein zulässiges Stilmittel der Werbung, die das Menschsein reflektiert. Die Werbebranche darf sich aber nicht aus dem Kreis menschlicher Moral verabschieden. Dies betonte der Sprecher des deutschen Werberates, Volker Nickel, bei der 49. Werbewirtschaftlichen Tagung am Donnerstag.

Anzeige

Die Veranstaltung im Rahmen der Publica 02 ist in diesem Jahr dem Thema “Sex Sells!? Gratwanderung zwischen Erfolg, Provokation und Pleite” gewidmet. Werbung, die an der Lebenswirklichkeit vorbeigehe, sei letztlich eine “volkswirtschaftliche Verschwendung”, sagte Nickel. Gleichzeitig mahnte er: “Moralische Verantwortung und das Streben nach betriebswirtschaftlichem Erfolg lassen sich aber nicht trennen.” Wenn die menschliche Selbstachtung beschädigt wird, distanziere sich auch die Werbewirtschaft “leidenschaftlich” davon.

Die Werbeentscheider müssten hier “immer auch persönliche Grenzen ziehen”, so Nickel. Gefragt sei nicht ein fixer Regelkatalog, sondern Selbstdisziplin, die den Staat entlaste. Der Werberat habe sich hier als Intrumentarium bewährt. Dieser Meinung schloss sich auch Christian Satek, Creative Director bei Lowe Lintas GGK, an. Für den Werbepraktiker, der für bekannte “erotische” Kampagnen für Palmers und Römerquelle verantwortlich zeichnet, sind bei erotischer Werbung vor allem “Ästhetik” und “Originalität” wichtig. Um mit Erotik Erfolg zu haben, müsse es eine Verbindung mit dem beworbenen Produkt geben: “Gibt es keinen Zusammenhang, schadet dies der Werbeleistung.”(pte.at)

http://www.publicamesse.at

Anzeige

Digital

Netflix

Wachstum bei Netflix stockt – Vorstoß ins Gaming-Geschäft

Nach dem großen Andrang in der Corona-Krise flaut das Nutzerwachstum bei Netflix ab. Doch der Streaming-Marktführer bleibt mit Blick auf den Konkurrenzkampf gelassen und nimmt neue Märkte ins Visier. Neben Merchandising will Netflix jetzt auch auf Videospiele setzen. mehr…


 

Newsticker

Warenhaus-Umbau: Verschwinden die Marken Karstadt und Kaufhof?

Nach dem Corona-Lockdown will der Warenhausriese Galeria Karstadt Kaufhof neu durchstarten. Mit 600…

Globaler Werbemarkt erholt sich: Ausgaben legen 2021 deutlich zu

Getrieben von einer außergewöhnlichen Nachfrage nach digitalen Werbeformaten steigen die weltweiten Werbeinvestitionen in…

Lidl holt neue Digitalvorständin

Der Discounter Lidl verstärkt sein Führungsteam mit der Digitalexpertin Ines von Jagemann. Sie…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige