Suche

Anzeige

Wer sind die Gewinner und Verlierer?

Heute morgen wurden die Zahlen der MA 2001 Pressemedien veröffentlicht. Die Media-Analyse 2001 Pressemedien erhebt die Reichweite und Leserschaftsstrukturen von 157 Zeitschriften, Wochenzeitungen und Supplements. absatzwirtschaft online präsentiert hier die ersten Ergebnisse.

Anzeige

Reichweitenstärkster Titel bleibt im Land die ADAC Motorwelt mit 16,87 Mio. Lesern. Allerdings musste die Mitgliederzeitschrift einen Reichweiten-Rückgang von rund 580 000 Lesern in Kauf nehmen.
Relativ gut konnten sich trotz Börsencrash und Konjunkturflaute die Titel der Wirtschaftspresse behaupten. Eine Zeit, in der anscheinend Ratgeber besonders gefraft sind. Zu den Gewinnern zählen die Titel “Guter Rat!” (+ 0,35 Mio.) und “Geldidee” (+ 0,13 Mio.). Titel wie “Wirtschaftswoche” (+ 0,01 Mio.), “manager magazin” (+ 0,03 Mio.) oder “Euro am Sonntag” (+ 0,05 Mio.) konnten ihre Reichweiten weitestgehend stabil halten. Wenig tangierte der Börsencrash “Börse online”, das seine Reichweite um 0,17 Mio. Leser steigern konnte.
Bei den aktuellen Magazinen gibt es einen eindeutigen Sieger: den Stern. Der Verlierer des letzten Jahres (- 0,38 Mio.) konnte seinen Negativtrend endlich umkehren mit einem Zuwachs von 780.000 Lesern. Schlechte Zeiten dagegen für den Spiegel, der 230.000 Leser verlor, während Mitbewerber Focus um 290.000 Leser zulegte. Gut im Rennen liegen auch Bunte mit einem Zuwachs von 500.000 Lesern und Gala mit 370.00 Lesern.
Gut floriert auch weiterhin das Geschäft der Computerpresse. In diesem Segment gibt es nur Gewinner – allen voran die PC-Welt mit 0,29 Mio. Lesern.
Vor großen Problemen stehen dagegen die Jugendzeitschriften. Hier gibt es bis auf “Musikexpress” (+ 0,04 Mio.) nur Verlierer. Marktführer Bravo verlor 0,34 Mio. und Bravo Girl 0,27 Mio. Lesern.
Wenig erfreut dürften auch die Programmzeitschriften-Macher sein. Zwei Gewinnern stehen zehn Verlierer gegenüber. Während “Bild + Funk” seine Leserzahlen um 0,36 Mio. steigern kann, muss Marktführer “Hörzu” einen Verlust von 0,54 Mio. hinnehmen.
Als stabil bis leicht rückläufig erweist sich die Entwicklung bei den Abo-Zeitungen. FAZ (+ 0,01 Mio. Leser) und “Handelsblatt” (+ 0,02 Mio.) können leicht zulegen, während “Die Welt” (- 0.01 Mio.), “Süddeutsche Zeitung” (- 0,01 Mio.) und “Frankfurter Rundschau” (- 0.07) leicht verlieren.
Das Burda Advertising Center (B.A.C.) bietet eine Online-Analyse der Media-Analyse (MA) 2001 Pressemedien an. Die B.A.C.-Online-Analyse ermöglicht die Vergleiche nach Verlagen, Titelgattungen, Reichweitengewinnern und –verlierern und bietet die Abfrage detaillierter Leserschaftsstrukturen. Zusätzlich stellt das B.A.C. Zeitreihen bereit und stellt die Ergebnisse als Download zur Verfügung: www.bac.de

Anzeige

Digital

Ikea

Podcast statt Printkatalog: Ikea geht ins Gehör

Die Schweden schreiten einmal mehr voran: Das Möbelhaus Ikea springt auf den Podcast-Trend auf und launcht den aktuellen Katalog als Audio-Serie. Ist das die Katalogstrategie der Zukunft? mehr…



Newsticker

Klimaschutz: Studie sieht Grenzen für Einsatz von Wasserstoff

Wasserstoff soll einen entscheidenden Beitrag für ein klimaneutrales Deutschland leisten. Doch nicht überall…

Podcast statt Printkatalog: Ikea geht ins Gehör

Die Schweden schreiten einmal mehr voran: Das Möbelhaus Ikea springt auf den Podcast-Trend…

Studie: Corona-Pandemie vertreibt Zweifel an der Digitalisierung

Digitale Technologien wurden vor der Corona-Krise von Unternehmen oftmals als Bedrohung wahrgenommen und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige