Suche

Anzeige

Altersunterschied zwischen Social-Media-Nutzern: Mit 18 bei Instagram, mit 30 auf Facebook

Die meisten US-amerikanischen Jugendlichen sind auf Instagram und Snapchat unterwegs

Welche sozialen Netzwerke sind in welcher Altersklasse besonders beliebt? Bildorientierte soziale Netzwerke wie Pinterest, Instagram und Snapchat werden von den Digital Natives am meisten besucht. Facebook wird das Netzwerk der "älteren Generation" zwischen 25 und 44 Jahren, so zeigt es der Bericht "Digital Future in Focus" von comScore

Anzeige

Der immense Altersunterschied zwischen Facebook-, Twitter-, LinkedIn– und sogar Pinterest-Nutzern ist offensichtlicher denn je.

Der Trend im vergangenen und auch diesem Jahr bleibt gleich: Foto-Plattformen sind gerade bei Jugendlichen beliebt. Nutzer wollen visuell angesprochen werden und das geht zurzeit am Besten über Instagram. Instagram ist gerade das wichtigste und am häufigsten verwendete soziale Netzwerk für US-Teenager.

Snapchat bei 18-Jährigen beliebt

Pinterest hingegen hat eine enorme Reichweite bei Frauen. Unter den US-Internet-Nutzer sind mehr als 42% weiblich, während nur 13% der Männer auf der Plattform unterwegs sind. Beide Plattformen, Pinterest und Instagram, besitzen ein Publikum, überwiegend Millennials (Alter 18-34), das als visuell-orientiert bezeichnet werden kann. Auch bei Snapchat sind 45% der User zwischen 18 und 24, gefolgt von Vine (28%) und Tumblr (28%).

Auf Facebook in den USA sind weniger als zwei Fünftel im Alter von 18 bis 34, so der Bericht von comScore.

Bildschirmfoto 2015-06-03 um 12.29.56

Twitter, LinkedIn und Google+bleiben Säulen im Markt, die weiterhin Sparten bedienen und somit fast alle Altersgruppen bedienen.

Mobile Apps werden zum Trend

Viele Internetseiten betreiben nebenher noch mobile Anwendungen. Diese werden auf dem Smartphone zur primären Anlaufstelle, um dem Nutzer schnell Informationen zu liefern. Auch Instagram war lange Zeit nur auf dem Smartphone nutzbar. Die digitalen Dienste wachsen schnell und umfassen eine breite Palette an unterschiedlichen Kategorien. Neben den sozialen Netzwerken erfreuen sich Apps wie die Mitfahrzentrale Uber oder die Dating-App Tinder, großer Beliebtheit.

Tin­der („Zun­der“) exis­tiert seit dem Sep­tem­ber 2012. Die Betrei­ber geben keine Aus­kunft dazu, wie viele Nut­zer Tin­der welt­weit ins­ge­samt ver­zeich­net. „Ein Pro­zent der gesam­ten deut­schen Bevöl­ke­rung sind schon Tinder-Nutzer. Und die Zahl der Nut­zer steigt jeden Tag um etwa ein Pro­zent“, so Jus­tin im Gespräch mit Online Mar­ke­ting Rock­stars. Heißt: Von ins­ge­samt 80,5 Mil­lio­nen Deut­schen nutzen etwas mehr als 800.000 die App. Zielgruppe von Tinder sind Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren.

Anwendungen von sozialen Netzwerken auf dem Smartphone nehmen also weiterhin zu. Mit mobilen Apps wurden in Deutschland im Jahr 2013 insgesamt 547 Millionen Euro umgesetzt. Dazu wurden in Deutschland rund 3,4 Milliarden Mobile Apps 2014 heruntergeladen. Ein wachsender Markt, der von Usern im Alter zwischen 18 und 64 Jahren genutzt wird.

Anzeige

Digital

Drum & Talk

“Drum & Talk”, Folge 2: Konsum und Handel während Corona

In der zweiten Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" ist Ludwig Voll zu Gast. Mit dem Experten von EY-Parthenon werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen, die die Corona-Krise bis Weihnachten auf den Handel haben könnte und tauchen in neue Realitäten des Konsums ein. mehr…



Newsticker

Die Mülltrennung ist überflüssig? “Wir räumen mit Mythen auf”

Die Corona-Krise hat einen wenig beachteten Nebeneffekt: In den privaten Haushalten fällt mehr…

Torsten Ahlers verlässt Otto Group

Torsten Ahlers verlässt die Otto Group. Er war zuletzt als Geschäftsführer des Konzernunternehmens…

CEO Mattschull verlässt Takko Fashion

Alexander Mattschull wird Takko Fashion als CEO verlassen. Er war über 15 Jahre…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

    1. Ich eben so. Frau Leis, wurden sie schon kontaktiert? Sollte ich vergleichbare Erhebungen für Deutschland finden, melde ich mich bei Ihnen.

      Mit freundlichem Gruß.

      1. Ich hätte auch gerne die Zahlen für den deutschsprachigen Raum.
        Vielen Dank und

        freundliche Grüße.

      1. Ich bin aktuell auch auf der Suche nach solch einer Studie. Wo kann ich denn eine finden? Vielen Dank schon mal.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige