Suche

Anzeige

Weniger Speicher nach iOS8-Update: Kunden klagen gegen Apple

Tim Cook bei der Präsentation des neuen iOS 8-Betriebssystems. Foto: dpa

Apple sieht sich wegen der Produktangaben zum Speicherplatz seines iPhones mit einer Klage konfrontiert. Käufern stünden nicht die beworbenen 16 Gigabyte zur Verfügung, so die Kritik. Nach dem Update auf iOS 8 beansprucht das Betriebssystem fast ein Viertel des intenen Speichers.

Anzeige

Die Werbung für die 16-Gigabyte-Geräte sei irreführend, bemängeln die Kläger. Kunden seien sich beim Kauf der Geräte nicht darüber im Klaren, dass die notwendige Software bereits 23,1 Prozent des internen Speichers besetze. Die Kläger – laut der US-Site Siliconbeat zwei US-Kunden – hoffen darauf, weitere unzufriedene Kunden hinter sich versammeln zu können. Eigenen Angaben zufolge soll das neue Betriebssystem bereits auf 64 Prozent der kompatiblen Apple-Geräte installiert sein. Das Unternehmen feiert auf der eigenen Website den “größten iOS Release aller Zeiten”. 

Darüber hinaus kritisieren die Kläger, der Konzern nutze die Speicherknappheit letztlich, um auf kostenpflichtige Erweiterungsmöglichkeiten wie der iCloud-Lösung, hinzuweisen.

Gericht wies Speicherklage bereits 2012 ab

Eine Sammelklage könnte für Apple zwar unangenehm werden, die Aussichten auf Erfolg der Kläger scheinen jedoch gering. Hersteller sehen sich öfter mit Klagen zu Produktangaben konfrontiert. Laut Siliconbeat reichten Kunden 2012 schon mal Beschwerde wegen falscher Angaben zur Speicherkapazitäten ein. Damals ging es um den iPod, die Klage wurde jedoch zurückgewiesen.

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Marktforschung vs. Performance Branding: ein Methodenvergleich

Welche Daten können helfen, um richtungsweisende Marketingentscheidungen zu treffen, um damit ihre Marke…

Fritz-Kola organisiert sein Marketing neu

Seit Mai verantwortet Silke Grell das Marketing des Getränkeherstellers. Nun gibt das Unternehmen…

Studie: Corona beschleunigt Digitalisierung in Agenturen

Auch die Agenturbranche musste sich in der Corona-Krise intern neu aufstellen. Eine Befragung…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige