Suche

Anzeige

Weltweit investieren Unternehmen mehr in Kommunikation

Im Zeitraum Januar bis Oktober 2007 steigen die Werbeaufwendungen in den von Nielsen direkt beobachteten Ländern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um plus 2,5 Prozent. Das stärkste Wachstum verzeichnen die asiatisch-pazifischen Länder.

Anzeige

Sie liegen bei einem Plus von 12,3 Prozent, gefolgt von der EMEA-Region mit plus 5,2 Prozent. Der sich bereits in den Vormonaten abzeichnende negative Trend in Nordamerika hält mit minus 4,1 Prozent weiter an. “Bei der Einzelbetrachtung des Monats Oktober ist ein positiver Trend zu beobachten: Insgesamt schließt der Oktober unter Berücksichtigung aller Nielsen-Länder mit einem Plus von 2,2 Prozent ab”, berichten die Medienforscher.

Einzig der nordamerikanische Markt ist rückläufig, was die Analysten auf die fehlenden Außenwerbungsdaten im Oktober zurückführen. Für den asiatisch-pazifische Markt hingegen registrieren sie in diesem Monat ein Plus von 10,0 Prozent, ebenso für die EMEA-Region, deren Werbeaufwendungen ein plus von 6,6 Prozent aufweisen.

Laut Nielsen Media Research verzeichnen die Medien in diesem Zeitraum weltweit Zuwächse in ihren Werbeerlösen. Die Fernsehwerbung verbucht ein konstantes Plus von 2,7 Prozent und im Oktober ein Plus von 1,9 Prozent. Zeitschriften, die den höchsten Zuwachs für den gesamten kumulierten Zeitraum mit plus 6,4 Prozent verbuchen, wachsen im Oktober um plus 9,3 Prozent. Die Werbeumsätze der Zeitungen steigen von Januar bis Oktober 2007 um plus 3,0 Prozent und im Oktober um plus 3,2 Prozent.

Lediglich das Medium Radio verliert sowohl auf dem kumulativen Level mit minus 11,6 Prozent als auch auf dem monatlichen Level mit minus 13,9 Prozent, wobei die Forscher diese Reduzierungen ausschließlich auf Nordamerika und hier auf eine Veränderung bei der Radio-Datenmethodik zurückzuführen. Die Radio-Werbeumsätze im asiatisch-pazifischen Markt und in der EMEA-Region verzeichnen sowohl für den kumulierten Zeitraum als auch in der Einzelbetrachtung positive Ergebnisse.

In den ersten zehn Monaten des Jahres 2007 wachsen die Werbeumsätze der Branchen Textilien (plus 7,4 Prozent), FMCG (plus 6,0 Prozent), Finanzen (plus 5,1 Prozent), Pharmazie und Gesundheit (plus 3,6 Prozent), Telekommunikation (plus 3,6 Prozent) und Unterhaltung (plus 2,3 Prozent), die ebenfalls im Monat Oktober 2007 ihre Werbeaufwendungen im Vergleich zum Vorjahresmonat steigern.

Die Branche Automobil, die in den ersten zehn Monaten ein Minus ihrer Werbeaufwendungen um 3,9 Prozent registriert, verzeichnet auch für Oktober ein Minus von 1,0 Prozent. Gleiches zeigt sich bei der Branche Vertrieb, die sowohl die ersten zehn Monate (minus 1,0 Prozent) als auch den Monat Oktober (minus 1,3 Prozent) in der Einzelbetrachtung negativ abschließt.

www.nielsen.com

Anzeige

Digital

Zoom

Zoom will Apps integrieren und Event-Plattform aufbauen

Zoom will sich nicht länger auf die Rolle des Anbieters einer Videokonferenz-App beschränken. Auf der virtuellen Anwender-Konferenz Zoomtopia 2020 kündigte das kalifornische Start-up am Mittwoch unter anderem den Aufbau einer Event-Plattform an, auf der Nutzer ihre Inhalte auch vermarkten können. mehr…



Newsticker

Transformation während Corona: CMOs im Aufbruch ins Ungewisse

Verbraucherbedürfnisse und Kundeninteraktion rücken gerade während der Corona-Pandemie immer mehr in den Fokus…

Business-News: Vattenfall, Kaufprämie, KI im Mittelstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Marken-Relaunch bei Holsten: “Nur unser Bier bleibt gleich”

Die Biermarke Holsten kehrt mit ihrem neuen Auftritt zu ihren Wurzeln zurück, indem…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige