Suche

Anzeige

Welche Milieu-Zielgruppen für Handel und FMCG-Hersteller besonders interessant sind

Die Lebenswelt, das heißt die soziale Lage, die Grundorientierung und der Lebensstil von Verbrauchern stehen in enger Relation zu ihrem Einkaufsverhalten. Mit der Milieuzugehörigkeit korrelieren jeweils besondere Präferenzen hinsichtlich der Wahl der Einkaufsstätte, der Höhe der FMCG-Ausgaben, der Entscheidung für bestimmte Warengruppen und Produkte.

Anzeige

Sinus und Nielsen bieten daher nun seit Oktober 2008 erstmals die Möglichkeit, die Sinus-Milieus als Zielgruppen im Nielsen-Haushaltspanel zu identifizieren und das spezifische Einkaufsverhalten dieser Verbrauchergruppen abzubilden und nach Produktgruppen, Marken und Einkaufsstätten zu analysieren. Damit ist auch eine direkte Erfolgskontrolle milieubezogener Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen möglich.

Eine besonders attraktive Zielgruppe für die Marketingentscheider in Handel und Industrie sind die sogenannten “Postmateriellen”, zu deren Werte-Kanon Individualität, Selbstverwirklichung und Genuss zählen – sie sind die Spitzenreiter bei den FMCG-Ausgaben. Andere ebenfalls kaufkräftige Zielgruppen wie die “Modernen Performer” investieren dagegen weit weniger in FMCG, weil sie ihre Konsumschwerpunkte anders setzen. Die Ausgaben der gut situierten “Etablierten” für Güter des täglichen Bedarfs liegen insgesamt nur im Durchschnitt. Allerdings gibt es interessante Unterschiede nach Warengruppen und Marken.

Mit der Identifizierung dieser Sinus-Milieus und weiteren Informationen und Seg-mentationen (LOHAS, Freizeitmilieus), die nun im Haushaltspanel zur Verfügung stehen, bereichert Nielsen das strategische Marketing der Partner aus Industrie und Handel um wichtige Komponenten. Erstmals haben die Entscheider die Möglichkeit, Zielgruppen ganzheitlich zu betrachten, zu segmentieren, zu selektieren und ihre klassischen und Dialog-Marketinginstrumente ganz zielgruppenaffin auszurichten.

www.nielsen.com

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was man kennt, das liebt man: Warum Imagewerbung Vertrauen schafft

Christian Montag, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, sprach vergangene Woche…

Werberat rügt umstrittenen Muttertags-Spot von Edeka

Der Deutsche Werberat hat den umstrittenen Edeka-Werbespot zum Muttertag öffentlich gerügt. Die Werbung…

Studien der Woche: Teure Städte, Marketingkanäle und Online-Shopping

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige