Suche

Anzeige

Web stärkt Print – und umgekehrt

Weniger Leser, mehr Online-Nutzer - das "Aus" für klassische Medien? Andreas Ludwig, Director Marketing & Business Development bei Yahoo! Deutschland, macht sich um die Zukunft der Print-Branche keine Sorgen.

Anzeige

Foto: Andreas Ludwig, Yahoo! Deutschland

“Für mich besteht kein Zweifel, dass es Zeitungen noch lange geben wird. ‘Print’ ist ein Gütesiegel, steht seit jeher für hohe Qualität und journalistische Kompetenz. Zeitungen filtern Wichtiges von Unwichtigem, haben einen quellensicheren, unverfälschten Charakter und bieten dem Leser eine glaubwürdige Orientierung”, kommentiert Andreas Ludwig, Director Marketing & Business Development bei Yahoo! Deutschland.

Er sieht für Verlage beste Chancen, sich auch im digitalen Markt erfolgreich zu positionieren. Printmedien könnten ihre Kernkompetenzen und Vorteile auch in der digitalen Welt ausspielen. Mit den von Nutzern generierten Inhalten käme jetzt jedoch
noch eine neue Dimension hinzu: Videostreams, Blogs und Wikis seien Ausdruck einer neuartigen Partizipationskultur, die unter dem Begriff ,Web 2.0′ für Schlagzeilen sorgten. Wie dieser Trend bezeichnet werde, spiele dabei keine Rolle. Tatsache sei, dass die Entwicklung hin zu personalisierbaren Services und Communities unaufhaltsam voranschreite, weil sie dem entspreche, was Nutzer heute erwarten.

www.yahoo.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Elf statt zwölf: Mit diesen Marken plant VW die Zukunft

"Elf ist eine gute Zahl" – so ließe sich der Spruch von Ex-Übervater…

“Gorillas, Flink & Co. fehlt die kritische Masse an Kunden”

Lebensmittellieferdienste erleben einen Boom durch Corona, Start-ups schießen aus dem Boden, Investoren pumpen…

Otto Group baut Retail Media um und installiert Direktorin

Die Otto Group baut ihr Retail-Media-Business um und macht es zum eigenen Direktionsbereich.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige