Suche

Anzeige

Web-App für vielfältige Bezahlarten im M-Commerce

„Für die Verbraucher sind die klassischen Zahlarten auch im M-Commerce oft einfacher als spezielle Nischenprodukte“, sagt Christian von Appen, Geschäftsführer des Mobile-Commerce-Spezialisten Movendor. Das Unternehmen launcht jetzt ein Update seiner gleichnamigen M-Commerce Web-App mit erweitertem Funktionsumfang. Durch die Kooperation mit der Novalnet AG, einem Anbieter für weltweite Zahlungslösungen, können Händler alle gängigen Zahlarten nun auch im M-Commerce anbieten.

Anzeige

Mit der M-Commerce Lösung von Movendor erhalten Händler eine Web-App, um ihr Sortiment optimiert auf mobilen Endgeräten anzubieten. Anstatt in komplexe Anpassungen des bestehenden Shop-Systems zu investieren, wird die SaaS-Lösung von Movendor einfach dazu geschaltet. Die mobilen Besucher werden fortan zur mobilen Web-App weiter geleitet. Diese ist nach Angaben des Unternehmens nicht nur für Bedienbarkeit auf kleinen Displays optimiert, sondern laufe selbst im mobilen Internet mit schnellen Ladezeiten und könne somit die Verkäufe in diesem stark wachsenden Segment vervielfachen.

Module zur Betrugsprävention und für Inkasso

Die Novalnet AG stellt in der neuen Partnerschaft ihre kompletten Zahlungsdienstleistungen zum Beispiel für Kreditkartenzahlung, Lastschrift, Zahlung auf Rechnung oder Vorkasse aus einer Hand zur Verfügung. Dies ermöglicht eine große Vielfalt an Zahlarten in einer M-Commerce Lösung. Für den Händler stehen zudem weitere Module zur Verfügung, beispielsweise zur Betrugsprävention oder für das Forderungsmanagement. Dabei bietet Novalnet den Händlern sämtliche Produkte ohne Kündigungsfristen oder feste Jahresgebühren an, was auch dem erfolgsabhängigen Preismodell von Movendor entspricht. Das Update steht allen Nutzern der SaaS Lösung ab sofort kostenlos zur Verfügung. Kunden von Novalnet können die neuen Funktionen ebenfalls direkt nutzen.

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was man kennt, das liebt man: Warum Imagewerbung Vertrauen schafft

Christian Montag, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, sprach vergangene Woche…

Werberat rügt umstrittenen Muttertags-Spot von Edeka

Der Deutsche Werberat hat den umstrittenen Edeka-Werbespot zum Muttertag öffentlich gerügt. Die Werbung…

Studien der Woche: Teure Städte, Marketingkanäle und Online-Shopping

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige