Suche

Anzeige

WAZ-Zeitschriften und Hubert Burda Media kooperieren bei der Werbevermarktung

Zwei Verlage reagieren nach eigenen Angaben auf den wachsenden Druck international agierender Megakonzerne und bündeln ihre Kräfte, ohne dass der publizistische Wettbewerb dadurch eingeschränkt werden soll: Die WAZ-Zeitschriften und Hubert Burda Media beschließen eine Zusammenarbeit in der Werbevermarktung.

Anzeige

Mit Wirkung zum 1. Juli 2012 beauftragt die WAZ Zeitschriften Marketing GmbH den Zeitschriftenvermarkter Burda Community Network (BCN) mit der Vermarktung der Publikumstitel von Gong Verlag und WAZ-Women Group. Ein entsprechender Mandatsvertrag wurde jüngst unterzeichnet. Zum Gong Verlag und zur WAZ-Women Group gehören 32 Titel mit einem Brutto-Werbeumsatz von 70 Millionen Euro.

Manfred Braun, Zeitschriftenchef und Mitglied der Geschäftsleitung der WAZ Mediengruppe, erklärt: „Unsere Zeitschriften aus dem Gong Verlag und der WAZ-Woman-Group haben ein gutes Standing im Werbemarkt und eine hervorragende Performance. Die Zusammenarbeit mit dem Vermarkter ist für uns eine strategische Weichenstellung für eine immer komplexer werdende Medienwelt mit deutlich gewachsenen Herausforderungen.“

Philipp Welte, Vorstand Verlage bei Hubert Burda Media, ergänzt: „Diese Zusammenarbeit folgt unserer Überzeugung, dass wir Verlage angesichts des wachsenden Drucks international operierender Megakonzerne auf unsere nationalen Märkte eher auf Kooperation setzen sollten als auf Konfrontation. In der neuen Realität eines vollständig integrierten Werbemarktes gibt es kein Reservat für journalistisch arbeitende Medien, deshalb können wir uns als Verlage nur behaupten, wenn wir unsere Kräfte bei allem publizistischen Wettbewerb stärker konzentrieren.“

Angebots- und Preishoheit, Marktpositionierung und Titelmarketing verbleiben in der Verantwortung der WAZ Zeitschriften Marketing GmbH unter der Führung von Daniela Sakowski. Sie betont: „Dem hohen Anspruch, dem Medienvermarkter heute gerecht werden müssen, können wir bei wachsendem Titelportfolio zukünftig nur in Kooperation mit einem deutlich größeren und breiter aufgestellten Vermarkter entsprechen.“ Das BCN hatte 2010 einen grundlegenden Strukturwandel vollzogen und sich titel- und medienneutral aufgestellt, um sich an den Marktschnittstellen vollständig an Kunden- und Agenturstrukturen zu orientieren. Die drei Schnittstellen des BCN – Client Services, Media Sales, Media Supply – richten sich auf der Kundenseite in acht Branchen an Wirtschaftsunternehmen aus, auf der Agenturseite an den großen Agenturstandorten und schließlich an den Medienanbietern.

www.waz-mediengruppe.de
www.burda-news.de

Anzeige

Digital

Tchibo Live

Live-Shopping bei Tchibo: Mitarbeiter statt Influencer

Mit "Tchibo Live" hat das Hamburger Handelsunternehmen eine neue Form des digitalen Einkaufens ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Shopping-Show für das Smartphone, bei der Kunden aktiv mitgestalten können – und dabei auf Tchibo-Mitarbeiter treffen. mehr…



Newsticker

Autokonzern Stellantis benennt Deutschland-Chef

Amaury de Bourmont wird mit sofortiger Wirkung für das Deutschland-Geschäft von Stellantis verantwortlich…

Steve Plesker und die AOK: das Mammutprojekt

2017 wechselte Steve Plesker von Agenturseite in die Geschäftsführung des AOK-Bundesverbands. Dort sorgt…

Ex-Agenturchef Wider wechselt in die Wirtschaft

Martin Wider hat über zwei Jahrzehnte Erfahrung in führenden Positionen bei Agenturen und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige