Suche

Anzeige

Was die Kaufentscheidung von Elektronikgeräten beeinflusst

Smart-Home-Geräte wie Smart-TVs werden von bisherigen Nichtbesitzern vielfach noch als zu teuer wahrgenommen. © Media Markt

Würden Konsumenten in der Elektronikbranche für nachhaltige Produkte mehr Geld ausgeben? Welche Bedeutung haben Produktbewertungen für die Kaufentscheidung? Und was ist Europas Lieblings-Elektronikprodukt? Eine aktuelle Studie gibt Antworten.

Anzeige

Die Studie “Consumer Electronics 2021” vom Marktforschungsanbieter Quantilope hat sich mit Kaufverhalten und Trends im europäischen Vergleich beschäftigt. Beleuchtet wurden dabei unter anderem Motivationen für den Kauf von elektronischen Geräten sowie Features, die den Kauf positiv beeinflussen.

Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

  • Verbraucher verbringen erheblich mehr Zeit mit Consumer Electronics. Mehr als die Hälfte (58 Prozent) der europäischen Nutzer von Unterhaltungselektronik verbringen erheblich mehr Zeit mit elektronischen Geräten als noch vor einem Jahr. In Spanien sind es sogar 70 Prozent.
  • Produktbewertungen sind für die Kaufentscheidung relevant. Wer den Kauf eines neuen elektronischen Gerätes plant, informiert sich vorab intensiv über Produktbewertungen (77 Prozent). Die beliebtesten Informationsquellen (61 Prozent) sind dabei die Websites von Drittanbietern (zum Beispiel Google Reviews, Amazon. Soziale Medien spielen kaum eine Bedeutung (weniger als 20 Prozent).
  • Käufer sind bereit, für nachhaltige Produkte mehr zu zahlen. Mehr als jeder zweite Käufer von elektronischen Geräten (53 Prozent) ist bereit, beim Kauf eines Geräts mehr zu bezahlen, wenn dieses nachhaltig ist, beziehungsweise Produktion und Verpackung nachhaltig sind. Fast ein Viertel (23 Prozent) bringt die Bereitschaft mit, für ein nachhaltiges Produkt bis zu zehn Prozent mehr zu investieren.
  • Europas beliebtestes Produkt: das Smartphone. Das Smartphone führt den Markt der Consumer Electronics klar an. Der kleine Begleiter im Alltag mit vielen Features ist Elektrogerät Nummer eins in Deutschland, Frankreich und Spanien. Danach folgen TV-Geräte und Laptops.
  • Smartwatches begeistern besonders durch Fitness-Features. Das gefragteste Wearable ist die Smartwatch. Besonders beliebt sind Smartwatches bei Spaniens Käufern. Die besten Funktionen zur Bewerbung von Smartwatches sind Fitness-Tracking, Herzfrequenzüberwachung und ein Schrittzähler. Diese Funktionalitäten stärken die Kaufentscheidung positiv.
  • Online-Handel punktet durch Vergleichsmöglichkeiten, Ladengeschäfte mit Möglichkeiten, Produkte auszuprobieren und Beratung. Bei Consumer Electronics sind sowohl der Online-Handel als auch die Ladengeschäfte wichtige Kaufkanäle. Der Online-Handel punktet dabei generell besonders stark durch attraktive Preise und die Möglichkeit zu vergleichen. Stärkste Motivation, elektronische Geräte im Ladengeschäft zu kaufen, sind die Optionen, Produkte auszuprobieren, anzufassen sowie die Beratung eines Mitarbeiters im Geschäft.
  • Vorteile von Smart-Home-Produkten sind für potenzielle Neukäufer bisher nicht ausreichend erkennbar. Smart-Home-Geräte wie Smart-TVs oder Smart-Speaker sind für bisherige Nichtbesitzer vielfach noch nicht interessant genug oder werden als zu teuer wahrgenommen. Die Vorteile sind für die meisten nicht erkennbar. 36 Prozent der potenziellen Neukäufer zeigen sich zumindest neugierig.

Über die Studie Consumer Electronics 2021

Bei der Studie “Consumer Electronics 2021” wurden insgesamt 1600 potenzielle Käufer von elektronischen Geräten in vier Ländern befragt (Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Spanien, jeweils 400 Befragte pro Land) – repräsentativ nach Bevölkerungsstruktur des jeweiligen Landes. Für die Studie kamen automatisierte Forschungsmethoden aus der quantitativen Marktforschung zum Einsatz wie zum Beispiel implizite Assoziationstests, Treiberanalysen sowie Präferenzrankings und Portfolio-Reichweiten-Analysen.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Studien

Warum Nachhaltigkeit eine Aufgabe für die Chefetage ist

Wie blicken Deutschlands Top-Entscheiderinnen und -Entscheider auf Nachhaltigkeit und Führung? Wie sehr ebbt nachhaltiges Handeln in operativen Funktionen ab? Und welche Rolle hat ein/e Chief Sustainable Officer? Eine aktuelle Studie gibt Antworten. mehr…


 

Newsticker

Warum Nachhaltigkeit eine Aufgabe für die Chefetage ist

Wie blicken Deutschlands Top-Entscheiderinnen und -Entscheider auf Nachhaltigkeit und Führung? Wie sehr ebbt…

Concept- und Pop-up-Stores: Ideen gegen den Leerstand

Leere Läden sind ein Problem und gleichzeitig Chance für etwas Neues. Viele Großstädte…

Teckentrup wird DACH-Chefin von Procter & Gamble

Astrid Teckentrup übernimmt die Verantwortung für das Geschäft von Procter & Gamble in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige