Suche

Anzeige

Warum heißt die Marke so? Heute: Nivea

Erst ab 1925 hatte Nivea-Creme die heute typisch blaue Verpackung. © Beiersdorf

Wer glaubt, dass die Geschichte der Marke Nivea mit der berühmten Creme begonnen hat, liegt falsch. Zunächst stand der Name für ein anderes Produkt. Der Markenname in seiner wörtlichen Bedeutung wäre heute für die Markenikone von Beiersdorf eher hinderlich.

Anzeige

Der Name der Markenikone Nivea stammt bekanntermaßen von Beiersdorf und wurde wahrscheinlich vom Firmenchef und Apotheker Dr. Oskar Troplowitz 1905 selbst ersonnen – allerdings nicht für die berühmte Creme, sondern zunächst für eine Seife.

Diese Seife war weiß, im Gegensatz zu den in dieser Zeit meist bräunlichen Waschstücken. Das Wort Nivea ist nämlich die weibliche Ableitung des lateinischen Adjektivs “niveus”, was “schneeweiß” bedeutet. Nivea heißt also übersetzt “die Schneeweiße”.

Als 1911 eine ebenfalls weiße Hautcreme entwickelt wurde, die einen Namen brauchte und den größeren Markterfolg versprach, widmete man die Marke einfach um – von Seife auf Creme – zumal zufällig beide Produkte in die gleiche Markenklasse (hier Klasse 3) fallen.

Eine der wertvollsten deutschen Marken

Die Originalanmeldung vom 23.06.1905 in den Klassen 1, 3 und 5 lautete neben für “Seifen, Mund-, Haut-, Haar- und Zahn-Pflegemittel” unter anderem auch auf folgende Markeninhalte: “Desinfektionsmittel, Pillen und Tinkturen”. Damit waren bereits die meisten der heutigen Brand-Extensions von Nivea inhaltlich abgedeckt.

Heute ist Nivea nicht nur eine der wertvollsten deutschen Marken, sondern auch eine mit den meisten Extensions wie etwa Nivea Men, Nivea Sun, Nivea Care.

Wie wichtig ist in diesem Zusammenhang noch das Wissen um die semantische Bedeutung des Namens? Dieses Know-how ist völlig unwichtig! Das Wissen könnte sogar hinderlich sein, denn die Marke Nivea bietet als “Nivea Sun Carotin” auch selbstbräunende Sonnencreme an, und ein “schneeweißer Selbstbräuner” wäre wohl ein wenig vorteilhafter Name.

Der Artikel erschien zuerst im Printmagazin der absatzwirtschaft, das Sie hier abonnieren können.

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Marke

Editorial Dezember-Ausgabe: den Nachwuchs im Fokus

Hatten Sie auch mal eine*n Mentor*in? Ich schon, mehrere sogar. Aber wenn ich ehrlich sein soll, dann waren es nicht immer die, die in ihrer Karriere schon fünf Schritte weiter waren als ich, von denen ich das meiste mitgenommen habe. mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Mirjam Laubenbacher von Siemens

Als Strategic Communications Manager bei Siemens hat Mirjam Laubenbacher "das Privileg, die Geschichten…

Talente im Fokus: Katharina Weichel von Boxine

Auf der Seite der „Kleinen“ etwas Großes schaffen: So könnte man das Streben…

Die Generation Y und der Kulturwandel im Management

Über eineinhalb Jahre Corona-Pandemie scheinen den Top-Führungskräften nicht geschadet zu haben. Sie sind…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige