Suche

Anzeige

Warten auf den Frühling – die beliebtesten Wetter-Apps

Der Frühling 2013 scheint auszufallen. Deutschland wartet weiter auf mildere Temperaturen und hofft jeden Tag, dass die Wettervorhersagen endlich besser werden. Statista hat dies zum Anlass genommen einmal die meistgenutzten Wetter-Apps für Smartphones in Deutschland unter die Lupe zu nehmen. Diese sind bei iPhone- und Androidnutzern höchst unterschiedlich.

Anzeige

Beim Blick auf die meistgenutzten iPhone-Wetter-Apps wird deutlich wie groß die Konkurrenz in dieser Kategorie ist. Die einzige App, die sich ein wenig von der breiten Masse absetzen kann, ist wetter.de. Jedoch kommt auch der Spitzenreiter über eine Reichweite von 9,3 Prozent nicht hinaus.

Auf den Plätzen zwei und drei folgen wetter.info und Weather XXL, mit Reichweiten von 5,7 bzw. 5,0 Prozent. Kostenpflichtige Apps haben es in der Kategorie „Wetter“ recht schwer. Unter den Top 10 iPhone Apps, befinden sich nur drei kostenpflichtige Apps, nämlich Weather XXL, WeatherPro und Wetter+. Grundlage für das Ranking ist die Märzausgabe des Statista App Monitors für den 2.031 deutsche iPhone-Nutzer befragt wurden.

Abbildung 1: Top Wetter-Apps iPhone

Bei den Top 10 Wetter-Apps für Android-Smartphones zeigt sich ein etwas anderes Bild. Die meistgenutzte App wetter.com erzielte im Januar immerhin eine Reichweite von 22,5 Prozent und lässt damit die Konkurrenz deutlicher hinter sich als der Spitzenreiter des iPhone-App-Rankings. Auf Rang 2 und 3 folgen Wetter-Weather, sowie AccuWeather für Android mit Reichweiten von 10,1 bzw. 7,5 Prozent.

Kostenpflichtige Apps haben es in Googles Play Store erfahrungsgemäß schwer, da machen auch Wetter-Apps keine Ausnahme. Zwar sind auch unter den meistgenutzten Android-Wetter-Apps drei Bezahlangebote zu finden, jedoch nehmen diese mit Rang 7, 9 und 10 die hinteren Plätze ein. Grundlage für das Ranking ist die Februarausgabe des Statista App Monitors für den 2.093 deutsche Android-Smartphone-Nutzer befragt wurden.

Abbildung 2: Top Wetter-Apps Android

Anzeige

Digital

Comdirect

Die Dmexco naht – 5 Fragen an: Matthias Hach von Comdirect

Als Marketingvorstand der Comdirect Bank beschäftigt sich Matthias Hach intensiv mit auf den Kunden zugeschnittenen Lösungen, wie er in unserer "5 Fragen"-Serie zum Digitalmarketing beschreibt. Zudem gibt der CMO mit einem Augenzwinkern zu, bei welcher Social-Media-Anwendung er noch Nachholbedarf hat. mehr…



Newsticker

Studien der Woche: Sportbranche, Smart Speaker, Direktvertrieb

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Krise von “epischen Dimensionen” im Tourismus – Rettung 2021?

Das Katastrophenjahr 2020 für den Tourismus hat die Reisebranche nahezu abgeschrieben. Jetzt geht…

Die Dmexco naht – 5 Fragen an: Matthias Hach von Comdirect

Als Marketingvorstand der Comdirect Bank beschäftigt sich Matthias Hach intensiv mit auf den…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige