Suche

Anzeige

Walt Disney und Alice beginnen mit Video-on-Demand

Der internationale TV-Vertriebsarm für Spielfilme und Fernsehprogramme der Walt Disney Company garantiert in einem mehrjährigen Vertrag mit dem deutschen Telekommunikations-Anbieter HanseNet das Bereitstellen von Spielfilmen. Ab sofort können Kunden das Angebot über „Alice homeTV“ abrufen.

Anzeige

Das teilten Tom Toumazis, Executive Vice President und Managing Director bei Buena Vista International Television EMEA, und Michele Novelli, Marketing Director von HanseNet, mit. Die Vereinbarung unterstreiche
das strategische Interesse der Walt Disney Company, durch Nutzung moderner Technologien zusätzliche Vertriebskanäle für ihre Programminhalte zu erschließen und ihr Angebot für den Konsumenten weiter zu optimieren.

Buena Vista International Television ist der internationaleTV-Vertriebsarm für Spielfilme und Fernsehprogramme der Walt Disney Company. Das Unternehmen vergibt Lizenzen für über 30 000 Stunden Programm an mehr als 1 300 Sendeanstalten in 240 Ländern. BVITV vermarktet die Spielfilm-Rechte von Walt Disney Pictures, Touchstone Pictures und Miramax Films, Fernsehserien, Fernsehfilme und TV-Mehrteiler von Touchstone Television und ABC Daytime sowie Kinderprogramme der Marke Disney, Nachrichtenprogramme von ABC News und die Berichterstattung der jährlichen Oscar-Verleihung.

Alice steht als Marke für die Produkte von HanseNet Telekommunikation. Das Unternehmen betreibt seit 1995 für 684 000 Privat- und Geschäftkunden ein hochmodernes Netz mit Telefondienstleistungen, Fest- und Datenverbindungen sowie Internetdiensten. Seit Anfang 2005 baut HanseNet sein Alice Angebot sukzessive aus. Derzeit ist es in 43 Städten sowie über 50 Regionen erhältlich. Alleiniger Gesellschafter ist Telecom Italia. HanseNet erhielt anfang des Jahres den Marken-Award 2006 in der Kategorie Beste Neue Marke.

www.disney.com
www.hansenet.de

Anzeige

Vertrieb

Gorillas, Flink & Co: So hat Corona E-Food beflügelt

Einer aktuellen Bitkom-Umfrage zufolge bestellen derzeit 26 Prozent der Menschen in Deutschland zumindest hin und wieder Lebensmittel im Internet. Vor Beginn der Pandemie waren es noch 16 Prozent. Der Verband geht davon aus, dass dieser Trend nachhaltig ist. mehr…


 

Newsticker

Warum Stada in den Arzneimarkt mit Cannabis investiert

Anders Fogstrup, Geschäftsführer von Stadapharm, spricht im Interview über Chancen und Hürden auf…

Coop Schweiz gewinnt Marketing Tech Award 2021

Coop hat den 2021 erstmalig ausgerichteten Marketing Tech Award gewonnen. Das Schweizer Handelsunternehmen…

Marktforschung vs. Performance Branding: ein Methodenvergleich

Welche Daten können helfen, um richtungsweisende Marketingentscheidungen zu treffen, um damit ihre Marke…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige