Suche

Anzeige

Wachsende Akzeptanz, zunehmende Vielfalt, steigende Umsätze

Zehn Jahre nach Start des ersten deutschen Shoppingsenders ist die Branche den Kinderschuhen entwachsen. Rund 30 Prozent der Deutschen schauen gelegentlich Teleshopping. Etwa zehn Millionen Menschen haben bereits bei einem der Sender bestellt. Die Berliner Medienberatung Goldmedia stellte auf den Münchner Medientagen ihre aktuelle Marktstudie „Teleshopping in Deutschland“ vor.

Anzeige

Danach beläuft sich die aktive Kundschaft auf mehr als 5 Millionen Menschen. Für die vier in Deutschland etablierten Teleshopping-Anbieter HSE24, QVC, RTL Shop und 1-2-3.TV ermitteln die Marktforscher im laufenden Geschäftsjahr erstmals einen Umsatz von insgesamt mehr als 1 Milliarde Euro. Im Jubiläumsjahr erreicht die Branche damit ein deutlich zweistelliges Wachstum gegenüber 2004. Auch in den nächsten Jahren soll sich der positive Trend fortsetzen: Bis 2010 rechnet Goldmedia für den deutschen Teleshopping-Markt mit einem jährlichen Wachstum von durchschnittlich rund 11 Prozent auf dann mehr als 1,6 Milliarden Euro.

War Teleshopping in den Anfangsjahren ganz klar „Frauensache“, so gibt es heute hinsichtlich Bekanntheit und Nutzung kaum noch Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Für jeweils etwa 85 Prozent der Männer und Frauen ist Teleshopping ein Begriff, der Anteil der aktiven Zuschauer liegt bei beiden um 30 Prozent. Lediglich bei den Bestellern sind Frauen mit einem Anteil von rund zwei Dritteln deutlich in der Mehrzahl. Mit Blick auf die Altersgruppen liegt der Nutzungsschwerpunkt klar bei Personen zwischen 36 und 55 Jahren. Hier gaben 37 Prozent der Befragten an, zumindest selten Teleshopping zu schauen – in den anderen Altersgruppen liegt dieser Anteil bei rund 25 Prozent.

Als Hauptgründe für einen Kauf im Teleshopping nennen die Befragten in erster Linie die Qualität der Waren und die ausführliche Produktdemonstration. Darüber schätzen sie Service-Aspekte wie das lange Rückgaberecht, eine kostenlose Bestellhotline und Produktberatung sowie insgesamt das bequeme Einkaufen auf Seiten des Kunden. Die meisten Besteller sehen Teleshopping in der Handelslandschaft als eine Vertriebsform, die ein Mehr an Service und Information bietet. Für die Studie befragte Goldmedia mehr als 1 100 Personen.

www.goldmedia.de

Anzeige

Digital

Rap

Als Folge von Corona: ein Rap-Song als Dauerwerbevideo

Der Kulturbetrieb muss in der Krise kreative Wege gehen. Berliner Rapper haben ihr Video als Werbefläche verkauft. Ein ungewöhnlicher, aber erfolgreicher Marketingkanal. mehr…



Newsticker

Als Folge von Corona: ein Rap-Song als Dauerwerbevideo

Der Kulturbetrieb muss in der Krise kreative Wege gehen. Berliner Rapper haben ihr…

Patagonia mit neuem CEO und neuer Chefin für Outdoormarke

Ryan Gellert ist neuer Chief Executive Officer (CEO) von Patagonia Works und Patagonia.…

“Bitte Werbung einwerfen”: Prospekte nur für die, die wollen?

In manchen Mietshäusern steht direkt unter den Briefkästen ein Mülleimer – für Werbeprospekte.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige