Suche

Anzeige

Vorspann-Werbung bei Video-Usern unbeliebt

Das stark wachsende Publikum von Web-Videos veranlasst immer mehr Werbungtreibende, sich dem Medium mit eigenen Kampagnen zu widmen. Ihr Engagement, meist in Form von Einschaltungen als kurzer Vorspann des Hauptinhalts, zeigt aber oft nicht die erhoffte Wirkung. Der Grund dafür ist simpel, wie die Video-Werbe- und -Analyse-Plattform Tubemogul aufzeigt. Die Pre-Roll-Anzeigen sind bei den Nutzern von Online-Videos nicht sonderlich beliebt. Wenn irgendwie möglich, vermeiden sie es, die Spots anzusehen.

Anzeige

Als Werbemedium haben Marketer das Web-Video erst vor Kurzem entdeckt. In diesem Jahr verzeichnen die Bewegtinhalte im Internet aber einen kräftigen Wachstumsschub. eMarketer-Daten zufolge legt der Markt im Jahr 2010 um rund 48 Prozent zu. Im kommenden Jahr wächst er den Angaben nach um weitere 42,7 Prozent. Beispielsweise können Kampagnen im Web im Vergleich zu klassischen Werbemedien besser auf ihre Zielgruppen ausgerichtet werden. Dennoch klettern die Investitionen der Werber oft ohne den gewünschten Return.

Lediglich rund 13 Prozent der User sehen sich laut Tubemogul Pre-Roll-Anzeigen an. Ihnen stehen 87 Prozent an einzelnen Besuchern von Seiten mit Web-Video-Inhalten gegenüber, die dies nicht tun. Sie klicken die Spots – wenn möglich – weg oder beschäftigen sich mit anderen Inhalten, solange die Werbung läuft. Die Online-Präsenzen von Zeitungen und Magazinen schneiden dabei schlechter ab als die Websites von TV-Stationen. Immerhin gut 20 Prozent ihrer Unique Visitors betrachten die Pre-Roll-Einschaltungen der angebotenen Online-Videos.

Zeitungen und Magazine verfügen in der Regel über weniger Video-Inhalte, bei denen im Vorspann Werbung platziert werden kann. Gleichzeitig finden User auf ihren Seiten mehr Text-Content, der ihnen eine Alternative zur Video-Werbung bietet. Um die Reichweite unter den Webseiten-Besuchern zu maximieren, empfiehlt Tubemogul einen Mix verschiedener Werbeformen, bei dem Pre-Roll-Anzeigen im gleichen Umfeld etwa mit zusätzlichen Display-Einschaltungen ergänzt werden. pte

www.tubemogul.com

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Direct-to-Consumer: “Wir reden hier über massive Investitionen”

Rechnet sich meine D-to-C-Strategie? Wie mache ich den Online-Shop attraktiv? Wie vermeide ich…

Adidas, Miele, Lego: Immer mehr Marken setzen auf D-to-C

Große Markenhersteller wie Adidas, Miele und Lego umgehen immer öfter den Handel und…

6G voraus: Bund investiert in neue Mobilfunktechnologie

Bei den meisten Verbrauchern in Deutschland ist die fünfte Mobilfunkgeneration noch nicht angekommen,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige