Suche

Anzeige

Volvo macht Herrik van der Gaag zum Deutschlandchef

Herrik van der Gaag ist seit knapp drei Jahren bei Volvo. © Volvo

Der schwedisch-chinesische Autobauer Volvo nennt sich selbst den "schnellsten Transformator in der Automobilbranche". Das zukünftige Geschäftsmodell, reinen Online-Vertrieb von Elektroautos, in zwei wichtigen europäischen Märkten weiter vorantreiben, soll der neue Deutschlandchef Herrik van der Gaag.

Anzeige

Herrik van der Gaag wird neuer Geschäftsführer von Volvo Car Germany und ist in dieser Rolle ab 1. Mai für die beiden Märkte Deutschland und Niederlande verantwortlich. Die beiden Landesgesellschaften des schwedischen Autobauers blieben rechtlich eigenständige Unternehmen, heißt es in einer Mitteilung des Autokonzerns, der in Besitz der chinesischen Geely-Gruppe ist.

Der 48-jährige Niederländer folgt auf Thomas Bauch (58), der sieben Jahre an der Spitze der deutschen Importeursgesellschaft gestanden hat und künftig internationale Aufgaben im Rahmen der kommerziellen Transformation für den Mutterkonzern Volvo Cars in Göteborg wahrnehmen werde, heißt es weiter.

Volvo setzt konsequent auf E-Autos und Online-Verkauf

Der Autobauer setzt laut früheren Ankündigungen konsequenter als die Konkurrenz auf Elektromobilität und Online-Verkauf: Volvo will ab 2030 nur noch E-Autos und ausschließlich über den digitalen Vertriebsweg absetzen. Für alle neu eingeführten Elektromodelle gilt der reine Online-Vertrieb schon ab kommendem Jahr.

Van der Gaag, der die niederländische Landesgesellschaft seit seinem Einstieg bei Volvo führt, soll nun als Geschäftsführer für beide Märkte die Geschwindigkeit bei der Einführung von Online-Lösungen erhöhen und die Kompetenzen beider Märkte zusammenführen. “Wir haben die Ambition, der schnellste Transformator in der Branche zu sein. Sowohl Deutschland als auch die Niederlande nehmen eine Vorreiterrolle innerhalb des Transformationsprozesses ein”, sagt Björn Annwall, der künftige CFO von Volvo Cars.

Frühere Station bei der US-Basketballliga NBA

Van der Gaag war 2018 vom Küchen- und Badausrüster De Mandemakers Groep zum Autobauer gewechselt. Der Manager hat mehr als 25 Jahre Erfahrung im internationalen Geschäft, im Großhandel und im Verkauf. Zu seinen früheren Stationen zählen auch die US-Bekleidungsmarke Champion und die US-amerikanische Basketballliga NBA, für die er von 1999 bis 2006 als Senior Director Marketing & Sales für Europa, Afrika und den Nahen Osten zuständig war.

Seit van der Gaag die Volvo-Niederlassung in den Niederlanden Mitte 2018 übernommen hat, ist der Marktanteil des Herstellers dort von 3,6 auf 5,8 Prozent gewachsen. In Deutschland liegt der Marktanteil mit 1,6 Prozent noch deutlich darunter. In sechs Wachstumsjahren in Folge unter Thomas Bauch seien die Verkäufe allerdings von 27.500 auf 53.400 Autos nahezu verdoppelt worden. Dieses Tempo noch zu steigern, dürfte eine zentrale Aufgabe für den neuen Deutschlandchef sein. “Ich bin davon überzeugt, dass wir unser Tagesgeschäft erfolgreich erledigen und uns gleichzeitig optimal für die Zukunft aufstellen können”, sagt Herrik van der Gaag.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Personalien

Talente im Fokus: Constanze Schaarschmidt von Douglas

Die Entscheidung fürs BWL-Studium stand früh fest. Dass sie einmal im Marketing landen würde, hingegen nicht: Dr. Constanze Schaarschmidt, heute Project Management Officer bei Douglas, entdeckte im Masterstudium ihre Leidenschaft für die Disziplin – und gibt den Startschuss unserer 24-teiligen Talente-Serie. mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Constanze Schaarschmidt von Douglas

Die Entscheidung fürs BWL-Studium stand früh fest. Dass sie einmal im Marketing landen…

Talente-Serie: vielfältiger Marketing-Nachwuchs

Erfolgreiches Marketing beruht auf kreativen Ideen, wertvollen Daten und außergewöhnlichem Engagement. Doch die…

Deutscher Marketing Preis 2021: Das sind die Finalisten

Der Deutsche Marketing Preis (DMP) rückt immer näher. Auch in diesem Jahr muss…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige