Suche

Anzeige

Videos in sozialen Netzwerken: Marketer setzen lieber auf Facebook als YouTube

Foto: dpa.

Marken setzen bei Video-Werbung in sozialen Netzwerken verstärkt auf Facebook. Das soziale Netzwerk hat in der Beliebtheit bei Marketern das Videoportal YouTube überholt. Dort setzte im März vergangenen Jahres der Abwärtstrend ein, ehe es Oktober von Zuckerbergs Netzwerk überholt wurde. Das hat sein Videoangebot in den vergangenen Monaten massiv weiterentwickelt.

Anzeige

Für seine Analyse hat Socialbakers eigenen Angaben zufolge mehr als 180.000 Facebook-Video-Postings von über 20.000 Facebook-Seiten von Marken, Medienunternehmen oder Prominenten untersucht. Nach dem Aufstieg Facebooks an die Spitze zählte der Analysedienst im Dezember 2014 20.000 hochgeladene Videos mehr als bei der Konkurrenz von YouTube.

Das blaue Netzwerk arbeitet seit vergangenem Jahr an seiner Video-Strategie, hat unter anderem das für Kunden attraktive Video-Auto-Play eingeführt. Die Socialbakers-Analyse unterstreicht damit eine Pressemitteilung Facebooks aus dem vergangenen Jahr. Dort verkündete Video-Projektmanager Fidji Simo, dass allein zwischen Mai und Juni der Bewegtbild-Konsum bei Facebook um mehr als 50 Prozent gestiegen ist. Das Angebot soll auch in diesem Jahr ausgebaut werden. Wie schon bei YouTube können User bereits sehen, wie oft ein Video angesehen worden ist.

Anzeige

Digital

Das sind die erfolgreichsten Werbevideos auf Youtube

Youtube Deutschland hat die erfolgreichsten Marken und ihre Werbevideos des ersten Halbjahres 2021 gekürt. Dabei wurden Sieger in drei verschiedenen Kategorien ermittelt. mehr…


 

Newsticker

Marktforschung vs. Performance Branding: ein Methodenvergleich

Welche Daten können helfen, um richtungsweisende Marketingentscheidungen zu treffen, um damit ihre Marke…

Fritz-Kola organisiert sein Marketing neu

Seit Mai verantwortet Silke Grell das Marketing des Getränkeherstellers. Nun gibt das Unternehmen…

Studie: Corona beschleunigt Digitalisierung in Agenturen

Auch die Agenturbranche musste sich in der Corona-Krise intern neu aufstellen. Eine Befragung…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige