Suche

Anzeige

Verpasste Chancen bei den Signalen vieler Unternehmen

Obwohl sie die wichtigsten Botschafter eines Unternehmens sind, wissen nahezu zwei Drittel der deutschen Arbeitnehmer (64 Prozent) nichts über die Werte, die die sie beschäftigenden Unternehmen verfolgen. In einer repräsentativen Umfrage untersuchen die Agentur Ligalux und das Institut Forsa, inwieweit sich Unternehmen über Unternehmenswerte differenzieren.

Anzeige

Wie die Ergebnisse zeigen, schaffen es selbst große Konzerne nicht, sich über ihre Unternehmenswerte vom Wettbewerb zu differenzieren und diese bei den Mitarbeiter zu verankern. “Wenn zwei von drei Arbeitnehmern die Werte nicht kennen, haben Unternehmen große Defizite im Transport ihrer Werte” kommentiert Ligalux-Geschäftsführer Marc Fröhling. Wenn Unternehmen die Werte nicht transportieren, könnten Mitarbeiter diese auch nicht leben. Nur jeder dritte Befragte könne die Werte seines Unternehmens auch aktiv erleben. Die Folgen seien unmotivierte Mitarbeiter, unklare Positionierungen der Unternehmen und schlimmstenfalls sogar Skandale.

Mehr als drei Viertel der Befragten (76 Prozent), in deren Unternehmenswerte existieren, geben an, diese auch ganz persönlich für sehr wichtig zu halten. 50 Prozent diskutieren oft mit Kollegen darüber und jeder dritte Arbeitnehmer gibt sogar an, dass sie bei der Wahl des Arbeitsplatzes eine Rolle spielen. Gleichwohl bemängelt nahezu die Hälfte (45 Prozent), dass die Unternehmensleitung die Werte nicht vorlebe. „Vorhandene und vom Wettbewerb differenzierende Werte haben, richtig vorgelebt, unglaubliche Energie für ein Unternehmen und seine Marke“, beschreibt Fröhling die verschenkten Chancen.

www.ligalux.de
www.forsa.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

ZAW-Präsident: Politischer Giftschrank beunruhigt Werbebranche

Andreas F. Schubert, Präsident des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), rechnet mit einer…

Geldregen für Tech-Giganten in der Corona-Pandemie

Der Wandel von Wirtschaft und Alltag in der Corona-Pandemie treibt die Schwergewichte der…

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige