Suche

Anzeige

Verpackungsindustrie und Wirtschaftsverbände wollen gegen Produktpiraterie vorgehen

Produkt- und Markenpiraterie verursachen jährlich weltweit Milliardenschäden. "Nur wenn alle betroffenen Branchen zusammenarbeiten, kann der Kampf gegen die Fälscher gewonnen werden", so Lennart Röer, Sprecher des Aktionskreises Deutsche Wirtschaft gegen Produkt- und Markenpiraterie (APM).

Anzeige

Ein Expertengespräch auf
höchster Ebene soll jetzt branchenübergreifende Ansätze formulieren.
Die COPACO-Gruppe, europäisch führende Kooperation von
Verpackungsherstellern, hat gemeinsam mit dem APM Vertreter von
Markenartiklern unter anderem aus den Branchen Pharma, Kosmetik,
Bekleidung, Musik und Software zu einer Fokus-Konferenz im September
nach Berlin geladen. Ziel des Erfahrungsaustausches soll es sein,
gemeinsam Ideen und Strategien im Kampf gegen Produktpiraterie zu
entwickeln.

“Falsch ist es, wenn man nur in den eng begrenzten Bereichen der
jeweiligen Branche nach Lösungen sucht. Ziel der COPACO ist, die
Schaffung einer durchgängigen gesicherten Prozesskette
voranzutreiben”, betont COPACO-Geschäftsführer Karl-Reiner Müller.
Solch ein durchgängiger Gedanken- und Handlungsansatz geht über die
Gestaltung von Produkt und Verpackung hinaus und umfasst alle
Schritte von der Entwicklung bis zur Auslieferung des Produkts.
Speziell im Segment der Verpackung könnten die COPACO-Unternehmen,
basierend auf einem umfassenden, mit Markenartiklern erarbeiteten
Know-how, eine Fülle von Lösungsansätzen einbringen.

Dabei handelt es
sich um konstruktive Umsetzungen wie um drucktechnische Lösungen.
Dazu zählen Elemente, wie man sie zum Teil von Banknoten kennt.
“Produktsicherheit kann ausschließlich durch die Vernetzung
vielfältiger Maßnahmen erreicht werden”, so APM-Sprecher Röer. Die
Verpackungsspezialisten der COPACO stellen an sich den Anspruch,
durch die Verknüpfung unterschiedlicher Sicherheitsfeatures und deren
Integration in die Produktverpackung zukünftig einen
fälschungssicheren Produkttresor zur Verfügung zu stellen – zum
Nutzen des Verbrauchers.

www.copaco.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Die GenZ und der Kulturwandel im Management

Über eineinhalb Jahre Corona-Pandemie scheinen den Top-Führungskräften nicht geschadet zu haben. Sie sind…

EuGH: Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

Bei Datenschutzverstößen im Internet fühlen sich Einzelne oft machtlos. Verbraucherschützer könnten dafür als…

Talente im Fokus: Aidin Asadi von Volkswagen

Seinen bislang größten beruflichen Erfolg und seine schwerste Enttäuschung hat Aidin Asadi in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige