Suche

Anzeige

Verlage weiten Kundendialog auf Smartphones aus

Immer mehr Verlage in Deutschland setzen auf crossmobile Lösungen, um den Dialog mit ihren Lesern auch auf Smartphones auszuweiten. Das Softwareunternehmen für mobile Informationstechnologie Milabent GmbH platziert in diesem Markt den cloudbasierten „Crossmedia Manager“ als universelles Tool. Die Verlage nutzen es, um die Brücke zwischen klassischen und neuen Medien zu schlagen. Der „Harvard Business Manager“ etwa visualisiert das Schwerpunktthema seiner aktuellen Ausgabe mit einem großen QR-Code auf dem Cover, der dem Leser verschiedene multimediale Inhalte zur Verfügung stellt. Unter anderem präsentiert der Chefredakteur die Heftinhalte per Video.

Anzeige

Die Technologie von Milabent überwindet die technischen Hürden für mobiles Marketing in Unternehmen und stellt zudem eine flexible Lösung für die Umsetzung mobiler Kampagnen dar. Redaktionen, Anzeigenabteilungen und der Abo-Vertrieb können ohne technisches Know-how die Inhalte und Botschaften auf mobile Endgeräte verlängern. Mobile Microsites werden im Design des Kunden erstellt und können crossmedial über QR-Codes, mobile Banner, Produktbarcodes oder Geolocations ausgeliefert werden. Optimierte Service-Vorlagen für Multimediainhalte, Umfragen, Newsletter, Coupons, Social Media oder Click-to-Call stehen dem Anwender zur Verfügung, die sowohl redaktionell als auch vertrieblich oder für das Dialogmarketing genutzt werden können. Ein Live-Reporting über die verschiedenen Medienkanäle ermöglicht außerdem die Echtzeit-Optimierung der mobilen Kampagnen.

Bei der aktuellen Ausgabe des „Harvard Business Managers“ wird der QR-Code beispielsweise zur direkten Zielgruppenansprache durch den Chefredakteur genutzt, indem er die wichtigsten Heftinhalte in einem Video präsentiert, Heftausschnitte in Bildern vorstellt und damit für eine persönliche Ansprache seiner Leser sorgt. Beim Magazin „Der Spiegel“ stehen vor allem die Produkt-Bewerbung und das Vertriebsmarketing im Fokus. „Der Crossmedia Manager von Milabent ist ein Tool, mit dem wir unsere Produkte sehr gezielt und flexibel über den mobilen Kanal crossmedial vermarkten und auf Kampagnenbasis sowie performanceorientiert zusätzliche Leads in der Abovermarktung generieren können“, sagt Stefan Buhr, stellvertretender Leiter Vertriebsmarketing beim „Spiegel“.

Der mobile Kanal spielt aber auch für viele Werbekunden eine immer größere Rolle, um die Zielgruppen über alle Kanäle adäquat anzusprechen. Vor diesem Hintergrund kooperiert Milabent mit Burda Direct interactive und dem Magazin Verlag Hamburg bei der Vermarktung crossmedialer Werbeformate. „Als crossmediale Performance-Marketing-Agentur, die Performance Mobile Marketing zu einem ihrer Schwerpunkte gemacht hat, sind wir stets auf der Suche nach innovativen crossmedialen Ansätzen“, sagt Andrea Braun, Leiterin Mobile Marketing von Burda Direct interactive. Der Crossmedia Manager biete einen praktischen Weg, um On- und Offline perfekt zu verknüpfen. Auch Hoffmann und Campe Corporate Publishing greift mithilfe der Milabent-Technologie auf digitale Services wie „Click to Call“ zu Servicehotlines, Lösungseingabe für Kreuzworträtsel, Newsletter-Anmeldungen oder Videos zurück, um seine Kundenmagazine um einen Rückkanal auszustatten. „Unsere Zahlen verdeutlichen, dass auf Nutzerseite die Scanraten von QR-Codes von Quartal zu Quartal im dreistelligen prozentualen Bereich steigen“, sagt Milabent Geschäftsführerin Dr. Judith Gentz. Vor diesem Hintergrund sei der Crossmedia Manager gerade für Verlage eine optimale technische Ergänzung für die Publishingtools, um Papier zu interaktiveren.

www.milabent.com

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Best Practice Indeed: ein geplantes Missverständnis

Das Jobsuchportal Indeed hat sich erfolgreich im deutschen Markt etabliert – obwohl die…

Konsum-Trends 2022: Was bleibt nach der Pandemie?

Die Corona-Pandemie hat das Einkaufs- und Konsumverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Eine Tendenz…

Kelly verantwortet globales Marketing bei Škoda

Meredith Kelly ist seit Anfang Januar Leiterin des globalen Marketings von Škoda Auto.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige