Suche

Anzeige

Umweltbezogene Aussagen sollen sich überprüfen lassen

Umwelteigenschaften eines Produktes werden immer wichtiger für die Kaufentscheidung von Verbrauchern. Somit steigt das Interesse von Unternehmen, umweltbezogene Aussagen in der Werbung zu treffen. Die Internationale Handelskammer (ICC) stellt daher ein globales Rahmenwerk zu verantwortlicher Umweltkommunikation vor, um Fehler und Irreführungen dabei zu vermeiden.

Anzeige

„Das neue Rahmenwerk hilft Marketingverantwortlichen und ihren Agenturen dabei, Botschaften zu entwickeln, die den Grundprinzipien von wahrheitsgetreuer, ehrlicher und sozial verantwortlicher Werbung entsprechen”, sagt John Manfredi, Vorsitzender der Kommission Marketing und Werbung der Internationalen Handelskammer (ICC). Die Grundsätze seien einfach, doch liege das Problem bei der Anwendung in der alltäglichen, kreativen Werbepraxis, bei der neue Aussagen und Begriffe entstehen würden.

Der Ratgeber sei daher als Versuch zu verstehen, diesen Prozess für Unternehmen abzubilden und einen Standard zur Selbstregulierung festzusetzen. Eine auch in die deutsche Sprache übersetzte Checkliste soll Marketing- und Werbefachleuten Hilfestellung für umweltbezogene Werbung an die Hand geben. Das Rahmendokument sei von der ICC-Kommission Marketing und Werbung entwickelt worden.

Zudem gebe es eine Übersicht über bereits bestehende Vorgaben und Interpretationen zu umweltbezogener Werbung des „Konsolidierten Kodex der Internationalen Handelskammer (ICC), Praxis der Werbe- und Marketingkommunikation“. Dieser Kodex sei letztmalig 2006 überarbeitet worden und seit jeher Referenztext für Unternehmen gewesen, aber auch für viele nationale Regelwerke der Werbewirtschaft sowie für internationale Regierungsorganisationen.

www.icc-deutschland.de

Anzeige

Digital

6G

6G voraus: Bund investiert in neue Mobilfunktechnologie

Bei den meisten Verbrauchern in Deutschland ist die fünfte Mobilfunkgeneration noch nicht angekommen, weil sie noch kein 5G-taugliches Endgerät haben. Das hindert die Verantwortlichen in der Politik nicht daran, schon heute die Entwicklung von 6G anzustoßen. mehr…



Newsticker

Direct-to-Consumer: “Wir reden hier über massive Investitionen”

Rechnet sich meine D-to-C-Strategie? Wie mache ich den Online-Shop attraktiv? Wie vermeide ich…

Adidas, Miele, Lego: Immer mehr Marken setzen auf D-to-C

Große Markenhersteller wie Adidas, Miele und Lego umgehen immer öfter den Handel und…

6G voraus: Bund investiert in neue Mobilfunktechnologie

Bei den meisten Verbrauchern in Deutschland ist die fünfte Mobilfunkgeneration noch nicht angekommen,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige