Suche

Anzeige

UMTS-Erfolg wird deutlich zu hoch eingeschätzt

Nur ein Drittel der Deutschen ist daran interessiert, die neuen UMTS-Dienste zu nutzen und per Handy im Internet zu surfen. Das ergab eine vom Anlegermagazin "Börse Online" bei forsa in Auftrag gegebene Umfrage.

Anzeige

Demnach könnten sich die hohen Erwartungen in den Mobilfunkstandard UMTS als Milliarden-Falle erweisen.
Nur sechs Prozent planen laut Umfrage derzeit eine häufige Nutzung. Noch deutlicher wird die Ablehnung bei einem Blick auf die Zahlungsbereitschaft. Ganze 41 Prozent derjenigen, die sich vorstellen können, mobil per Handy zu surfen, sind keinesfalls bereit, für diese Dienste eine höhere Handyrechnung in Kauf zu nehmen. Zusätzlich wollen nur 49 Prozent maximal 20 Prozent mehr für das mobile Internet zahlen.

Das Anlegermagazin schließt daraus, dass die Aktien der großen Mobilfunk-Anbieter nach wie vor überbewertet sind. Dazu erklärte der amerikanische Mobilfunkanalyst Nigel Deighton: “Bis 2004 prognostizieren wir für die Mobilfunk-Firmen einen Rückgang der durchschnittlichen Erlöse pro Kunde von jährlich knapp zehn Prozent. Frühestens 2005 werden die Firmen mit mobilen Internetdiensten nennenswerte Umsätze erzielen. Die Investitionen in UMTS-Lizenzen werden sich für Netzbetreiber in Deutschland und England nicht vor 2010 rechnen.”

http://www.bch.de/boerse-online

Anzeige

Digital

Ein weißer Tesla lädt vor der Weiterfahrt noch einmal seine Batterie.

Bitcoins, KI und die Umwelt: Dem Fortschritt den Stecker ziehen?

Digitale Prozesse wie das Schürfen von Kryptowährungen oder Künstliche Intelligenz schaden der Umwelt erheblich, denn: Für die Datenverarbeitung werden Unmengen an Energie benötigt. Kostet uns der digitale Fortschritt am Ende zu viel Power? mehr…


 

Newsticker

Citroën Deutschland bekommt neuen Marketingchef

Nicolas Luttringer wird zum 1. Februar Marketingchef von Citroën Deutschland. Er folgt auf…

Deichmann holt Bellin von About You

Alexander Bellin wechselt von About You zu Deichmann. Beim Essener Familienunternehmen wird er…

So entstand die Ikea-Kampagne zum Abschied von Angela Merkel

Anfang November ging Angela Merkel in den Ruhestand. Passend dazu veröffentlichte Ikea die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige