Suche

Anzeige

Twitter Top 10 im Fake-Follower-Check

1000 Follower bedeuten 18 US-Dollar – das ist der derzeitige Preis beim Social-Media-Dienst Twitter. Der hohe Wert führt dazu, dass es immer mehr sogenannte Fake-Foller, also Follower, die frei erfunden sind, gibt. Statista hat die zehn erfolgreichsten Twitteraccounts auf ihre Echtheit untersucht.

Anzeige

20 Millionen Twitter-Accounts sind laut einem Bericht der des „Bits“-Blog der New York Times Fake-Follower. Als Ursache nennt die Autorin, Nicole Perlroth, das geschäftliche Potential der gefälschten Twitterer. 1.000 Follower seien derzeit im Schnitt 18 US-Dollar wert. Einige Verkäufer würden pro Woche eine Million US-Dollar Umsatz erwirtschaften.

Grund genug, einmal die Top 10 Twitter-Accounts mit dem fakefollowers-tool von Socialbakers zu überprüfen. Dort steht der Sänger Justin Bieber mit über 37 Millionen Follwern aktuell auf Platz eins. Allerdings kommt das Teenie-Idol auf einen Fake-Anteil von 45 Prozent, macht stolze 16,7 Millionen falsche Fans.

Über die wenigsten Faker (25 Prozent) kann sich Rihanna freuen. Der einzige Nicht-Popstar in den Top 10, US-Präsident Barack Obama, hat 10,3 Millionen falsche Fans in seiner Twitter-Gefolgschaft (35 Prozent).

Abbildung: Twitter Top 10 im Fake-Follower-Check

Anzeige

Digital

Twitter führt “Trinkgeld”-Funktion weltweit ein

Neben dem "Follow"-Button einiger Twitter-Profile wird bald ein Banknoten-Symbol auftauchen. Das heißt, dass andere Nutzer dem Betreiber ein "Trinkgeld" schicken können. Twitter schließt mit der Funktion eine Lücke, die einige auf andere Plattformen treibt. mehr…


 

Newsticker

Luxusmarken: unbeschwerter Genuss vs. protestantische Ethik

In der Goldstadt Pforzheim bekleidet Fernando Fastoso die landesweit erste Stiftungsprofessur für High…

Customer Experience: Warum der Kunde nicht immer König ist

Der Kunde ist König. Oder etwa nicht? Was die meisten Marketingverantwortlichen auch für…

Bundestagswahl: Was die (Werbe-)Wirtschaft nun erwartet

Die Bundestagswahl 2021 ist Geschichte. Doch es ist offen, welche Parteien die neue…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige