Suche

Anzeige

Twitter steigert Werbeeinnahmen, bleibt aber amerikanisches Phänomen

583 Millionen US-Dollar wird Twitter laut einer aktuellen Prognose von eMarketer in diesem Jahr mit Werbung verdienen; davon sollen 53 Prozent auf mobile Werbung entfallen. 2014 sollen die Werbeeinnahmen sogar auf fast eine Milliarde US-Dollar klettern. Das Geld wird allerdings fast ausschließlich in den USA gemacht. In Deutschland ist die Twitter-Begeisterung weiterhin gering.

Anzeige

Das Prinzip Twitter funktioniert – das zeigen die Werbeeinnahmen. Offenbar hat der Micro-Blogging einen Weg gefunden, aus seinen mittlerweile über 200 Millionen Nutzern Kapital zu schlagen. Vorausgesetzt die Analysten liegen mit ihrer Einschätzung richtig.

Ein Problem scheint das Unternehmen aber noch nicht gelöst zu haben. Den Löwenanteil der Werbeeinahmen (2013 = 83 Prozent) erwirtschaftet Twitter weiterhin in den USA. Hintergrund hierfür ist mutmaßlich die wenig ausgeprägte Twitter-Begeisterung in wichtigen europäischen Märkten wie Deutschland oder Frankreich.

Zwar geht eMarketer davon aus, dass die US-Abhängigkeit in den kommenden Jahren zurückgehen wird, aber auch 2015 sollen noch drei Viertel der Werbeeinnahmen aus den USA kommen. Statista hat die Zahlen in einer Grafik aufbereitet:

Abbildung 1: Twitter verdient nur in den USA

In Deutschland bleibt die Twitternutzung auf kleinem Niveau:

Abbildung 2: Keine Twitter-Begeisterung in Deutschland

Anzeige

Digital

Facebook schafft für virtuelle Welt 10.000 Jobs in Europa

Facebook steht nach den Enthüllungen einer Whistleblowerin und massiven Ausfällen unter Druck. Doch der Konzern will nicht in der Defensive verharren und kündigt eine große Investition in eine virtuelle Welt mit einem Schwerpunkt in Europa an. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige