Suche

Anzeige

TV-Konsum erreichte 2011 Rekordniveau

Der Blick auf die Fernsehnutzungsdaten 2011 sorgte zum Jahreswechsel für Hochstimmung. Der Fernsehkonsum in Deutschland war im vergangenen Jahr so hoch wie nie. Die Sehdauern* erreichten 2011 Bestwerte und überrundeten damit sogar die Rekordzahlen aus dem Vorjahr**. Die Gesamtzuschauer ab 3 Jahren sahen zwei Minuten länger und damit durchschnittlich 225 Minuten pro Tag Fernsehen. Die Zuschauer ab 14 Jahren kamen mit ebenfalls zwei zusätzlichen Minuten auf 239 Minuten tägliche Fernsehzeit im Jahr 2011.

Anzeige

Die Betrachtung spezieller Altersgruppen zeigt einen Nutzungsanstieg bei älteren Zuschauern und eine konstante Nutzung in der neuen Referenzzielgruppe: Mit 280 Minuten vor dem Bildschirm und sechs zusätzlichen Fernsehminuten erzielen die 50- bis 64-Jährigen den größten Zuwachs. Spitzenreiter sind und bleiben die Rentner (65+), die 306 Minuten vor dem Bildschirm verbrachten. Die Referenzzielgruppe der 20- bis 59-Jährigen verbleibt mit einem konstanten Wert von 221 Minuten auf dem hohen Vorjahresniveau. Ebenso die 14- bis 49-Jährigen, die es wie 2011 täglich auf 192 Minuten Fernsehzeit bringen. In der jüngsten Zielgruppe der drei- bis 13-jährigen Kinder konnte der letztjährige Spitzenwert von 93 Minuten gehalten werden.

Fazit: Die Nutzungszahlen auf Rekordniveau belegen, dass die Fernsehbegeisterung in Deutschland in allen Altersgruppen stabil bleibt.

*Sehdauer beschreibt die durchschnittliche Sehdauer aller Personen einer Zielgruppe im Zeitraum einer Sendung oder einem Zeitschnitt.

Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung, TV Scope, 01.01.2010 – 31.12.2011, IP Deutschland 04. 01. 2012

Alle Zahlen finden Sie hier

www.ip-deutschland.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige