Suche

Anzeige

Tschüss, Moto(rola) – Lenovo begräbt Markennamen

Der chinesische Computerhersteller Lenovo will den Namen "Motorola" im Laufe des Jahres vom Markt nehmen. Das gab Lenovo-COO Rick Osterloh auf der CES in Las Vegas gegenüber dem Techportal Cnet bekannt. Unter der Marke kam einst das erste Mobiltelefon überhaupt auf den Markt

Anzeige

Lenovo hat den amerikanischen Mobiltelefonhersteller Motorola Mobility erst 2014 für 2,9 Milliarden Dollar von Google übernommen. Damals sagte Lenovo CEO Yang Yuanqing: „Wir wollen die Marke Motorola nicht nur schützen, wir wollen sie stärker machen.“

Damit ist jetzt Schluss. Wie das Techportal Cnet berichtet, soll der Markenname im Laufe des Jahres vom Markt genommen werden. Stattdessen soll auf allen Mobiltelefonen künftig der blaue Lenovo-Schriftzug zu sehen sein. Der chinesische Computerhersteller will seine Mobilsparten dadurch vereinheitlichen und die Marke Lenovo bekannter machen. Neben Motorola Mobility führt Lenovo noch die unternehmenseigene Mobilfunksparte „Vibe.“ Sie soll künftig die Budget-Angebote des Unternehmens bündeln, während der Name „Moto“ high-end-Produkte labeln wird.

Die Marke Motorola verschwindet also nicht gänzlich. Die Bezeichnung „Moto“ steht unverwechselbar für Motorolahandy, seit das Unternehmen sie in den Nullerjahren im Rahmen der weltweit bekannten Kampagne „Hello Moto“ einführte. Auch das damit unverwechselbar verbundene „Batman“-M-Logo soll bleiben.

Die Marke steht für die Erfindung des Mobiltelefons

Gegenüber dem Techportal Cnet sagte Motorals COO Rick Osterloh sagte im Rahmen der CES in Las Vegas: „Wir werden den Namen Motorola langsam ausblenden und unseren Fokus auf „Moto“ legen.“

Trotzdem ist das Ende der Marke Motorola aus zweierlei Hinsicht ein Einschnitt in der Geschichte der Mobiltelefongeschichte. Immerhin war Motorala das Unternehmen, welches den ersten Prototypen und das erste kommerzielle Mobiltelefon überhaupt erfand: Das DynaTAC 8000X, auch bekannt unter dem Namen „Knochen“, kam 1983 auf den Markt. Ab 2003 erlangten Motorolas Klapphandys der „Razr“-Reihe ähnlichen Kultstatus wie heute das iPhone. Ab 2008 aber sanken die Umsätze und Verkaufszahlen deutlich, 2012 übernahm Google die strauchelnde Mobilfunksparte Motorola Mobility.

 

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige