Suche

Anzeige

Trends To Watch 2019: Chinesische Marken gewinnen dank Innovation und Qualität zunehmend an Stärke

Ob Xiaomi oder Luckin Coffee - chinesische Marken werden qualitativ immer besser und damit begehrenswerter für westliche Konsumenten

Zum fünften Mal in Folge gibt Trendbüro die Trends To Watch heraus: Der Report beschreibt fünf disruptive Entwicklungen, die maßgeblichen Einfluss auf das Konsumentenverhalten haben. Beobachtet wurden Veränderungen in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Technologie und Wirtschaft.

Anzeige

1. The Rise of Chinese Brands

Der nationale und internationale Erfolg junger chinesischer Unternehmen sowie der erstarkende Stolz auf heimische Marken befeuern die wachsende Bedeutung Chinas in der gesamten Welt. Innovative Produkte und zeitgemäßes Marketing verschieben die Machtverhältnisse zwischen etablierten westlichen und chinesischen Marken. Diese Verschiebung wird große Auswirkungen auf das globale Konsumverhalten haben. Beispiele:

Xiaomi

(Zum Vergrößern Anklicken)

Luckin Coffee

(Zum Vergrößern Anklicken)

2. Weltverbesserer und Umweltschutz

Unsere vernetzte Welt deutet mehr denn je auf die Probleme dieser Welt hin. Eines wird dem Konsumenten von heute klar: Wer Aktivist sein will, muss aktiv werden. Konsumenten suchen zunehmend nach alltäglichen Veränderungsmöglichkeiten, um im Kleinen aktiv zu werden, die Welt ein bisschen besser zu machen – und nichts ist so sehr zur Zielscheibe geworden wie die (unnötige) Verwendung von Plastik.

3. Zunahme digitaler Assistenten 

Der Zenith mobiler Apps ist überschritten. 2019 wird das Jahr von neuen Plattformen und Benutzeroberflächen werden. Chat-Bots ersetzen Apps, APIs automatisieren unsere täglichen Aufgaben und Sprachsteuerung von digitalen Assistenten wird die dominierende Schnittstelle sein. Beispiele:

Amazon Alexa und Goolge Assistant

(Zum Vergrößern Anklicken)

Baidu und Google Maps

(Zum Vergrößern Anklicken)

4. Retailtainment – die Verschmelzung von Einzelhandel und Entertainment

Der wachsenden Bedeutung von e-Commerce zum Trotz erlebt der stationäre Einzelhandel eine Renaissance. Die Kombination aus den Vorteilen der datengesteuerten Personalisierung des Online-Shoppings und dem teilbaren, unterhaltsamen sowie emotionalen Erlebnis im Ladengeschäft wird die Zukunft des Handels sein. Beispiele:

Forty Five Ten

(Zum Vergrößern Anklicken)

Casper

(Zum Vergrößern Anklicken)

5. Next Olympics

Junge Konsumenten sind als Zielgruppe für etablierte Sportgroßereignisse wie die Olympischen Spiele verloren. Sie wenden sich alternativen Formaten, Disziplinen und Kanälen zu, die alle das Potenzial haben, die etablierten Großeventmonopole zu überholen. Marken sehen sich vor der Herausforderung diese Formate zu identifizieren und sich zu eigen machen.

Interview mit Ulrich Köhler, Trendbüro

Den vollständigen Report gibt es hier zum kostenlosen Download.

Anzeige

Digital

Super App

Sind Super Apps die Zukunft?

Während in Europa und den USA immer noch Single Purpose Apps entwickelt werden, boomen in Schwellenländern sogenannte Super Apps. Sie bündeln Dienste und Funktionen, optimieren ihr Angebot für Konsumenten und motivieren Händler zusammenzuarbeiten. mehr…



Newsticker

China: Wachstum bremst überraschend stark ab

So langsam wie zuletzt ist Chinas Wirtschaft seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr…

Studien der Woche: Influencer 4.0, Shoppingtrends vor Weihnachten

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Ceconomy: Neuer CEO für Betreiber von Media Markt Saturn

Nach nur sieben Monaten hat Ceconomy erneut einen Führungswechsel vorgenommen. Neuer CEO des…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige