Suche

Anzeige

Top-Thema: Mit dem „Infinity Display“ will Samungs Galaxy S8 das Note 7-Debakel vergessen machen

Das neue Samsung ist Thema in unserem Wochenrückblick

Diese Woche hat es Google ganz schön hart erwischt. Bis jetzt haben sich schon 250 Firmen dem Boykott abgeschlossen und wollen keine Werbung mehr über Youtube schalten. Dazu gibt es Gerüchte, dass Amazon einen eigenen Mobilfunktarif anbieten will, Samsung präsentiert das neue S8 und Eurowings greift Easyjet in München an. Unser Wochenrückblick.

Anzeige

Der Launch der Woche: Das neue Samsung

Die Erwartungen haben nicht getrogen: Samsung hat mit dem Galaxy S8 sein neues Flaggschiff vorgestellt, das sich anschickt, das Note 7-Debakel vergessen zu machen. Gleichzeitig versucht der wertvollste Konzern Asiens Apple vor dem iPhone 8-Launch die Show zu stehlen: Das Display ist dabei eindeutig der Star des neuen Samsung-Flaggschiffs. „Infinity Display“ nennt Samsung das neue Bildschirmkonzept, das den Randbereich („Bezel“) überflüssig macht.

Der Boykott der Woche: Youtube

Wie kann Google das noch retten? Immer mehr Unternehmen zogen in den vergangenen Tagen ihre Werbekampagnen auf YouTube zurück. Der Grund: Ihre Anzeigen waren zum Teil neben unseriösen Inhalten zu sehen. Dem Boykott haben sich mittlerweile 250 Firmen angeschlossen, auch eine große Werbeagentur ist dabei. L’Oréal, McDonald’s, AT&T, The Guardian, Kia, Volkswagen und viele weitere – die Zahl der Unternehmen ist lang, die sich dem Werbeboykott angeschlossen haben. „Wir sind extrem besorgt, dass unsere Spots neben YouTube-Inhalten erschienen sein könnten, die Terrorismus und Hass fördern“, begründete etwa der Telekommunikationskonzern AT&T seine Entscheidung – und spricht damit wohl für alle 250 Aussteiger. Mehr zum Thema können Sie HIER nachlesen.

Der Start der Woche: Eurowings

Da will jemand hoch hinaus: In dieser Woche nahm Eurowings den Betrieb am Flughafen in München auf. Los geht es mit vier Maschinen. Doch schon ab dem Sommerflugplan 2018 werde die Zahl der Eurowings-Jets am Münchner Flughafen von vier auf sechs Maschinen wachsen, sagte ein Eurowings-Sprecher am Donnerstag. Lufthansas Billigflug-Tochter tritt damit in München gegen Europas zweitgrößten Billigflieger Easyjet an. Der Low-Cost-Carrier von Air France/KLM, Transavia, hat sich vom bayrischen Airport wieder zurückgezogen. Nun versucht Eurowings eine ernsthafte Konkurrenz zu werden.

Der Deal der Woche: Amazon

Erst Versandhandel, dann Video-Streaming und jetzt auch Mobilfunk: Demnach will Amazon womöglich als virtueller Mobilfunkbetreiber eigene Sim-Karten verkaufen und will damit mit eigenen Tarifen im Mobilfunknetz mitmischen. Die Deutsche Telekom, Vodafone oder Telefónica müssten allerdings einen Teil ihrer Netzkapazitäten längerfristig an Amazon vermieten. Erste Gespräche mit Netzbetreibern habe es schon gegeben, berichtet die “Wirtschaftswoche”. Doch Amazon schweigt und gibt bis jetzt keinen Kommentar ab.

 

Anzeige

Digital

Zoom

Zoom will Apps integrieren und Event-Plattform aufbauen

Zoom will sich nicht länger auf die Rolle des Anbieters einer Videokonferenz-App beschränken. Auf der virtuellen Anwender-Konferenz Zoomtopia 2020 kündigte das kalifornische Start-up am Mittwoch unter anderem den Aufbau einer Event-Plattform an, auf der Nutzer ihre Inhalte auch vermarkten können. mehr…



Newsticker

Warum Frauen als Zielgruppe in der Werbung oft verfehlt werden

Was Frauen wollen, haben viele Unternehmen und Marken nicht verstanden. Dabei wäre es…

Rettet die Innenstädte – aber wie?

Große Shopping-Tempel und Online-Händler machen den kleineren Läden zu schaffen, die Corona-Krise hat…

Burger King greift nach dem Michelin-Stern

Der CEO von Burger King in Belgien bewirbt sich öffentlich um einen Michelin-Stern.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige