Suche

Anzeige

Top-Talente: Constantin Kaindl von Wirdenkenlokal

Constantin Kaindl
Constantin Kaindl (23), Mitgründer von Wirdenkenlokal © wirdenkenlokal

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser Profession werden können. Wie sie arbeiten, was sie antreibt, was sie vorhaben – heute: Constantin Kaindl (23), Mitgründer von Wirdenkenlokal.

Anzeige

Constantin Kaindl gesteht: “Es war jugendlicher Leichtsinn.” Im Alter von 16 Jahren gründete er das Online-Magazin deinErlangen.de, weil er fand, dass die Online-Aktivitäten der örtlichen Tageszeitung und der Stadtillustrierten “nicht sonderlich aktiv und gut waren”. Damit schuf der Schüler in der mittelfränkischen 110.000-Einwohner-Stadt einen Gegenentwurf zu bestehenden Printmedien und ihren Werbeformaten.

Was als Hobbyprojekt begann, heißt heute Wirdenkenlokal und ist ein Unternehmen neuen Typs, das sich am besten als Hybrid aus Medienhaus und Agentur beschreiben lässt. Inzwischen gibt es mit deinFürth.de und deinNämberch.de (Nürnberg) zwei weitere Stadtportale, dazu das digitale Wirtschaftsmagazin Bürobesuch.de und das kürzlich erworbene Fitness- und Gesundheitsmagazin Basicfitness.de.

Freizeittipps und Nutzwert dominieren

Ihr Konzept der regionalen Influencer-Magazine ist skalierbar, deshalb wollen Geschäftsführer Kaindl und sein Partner Simon Rüger es bundesweit ausrollen. “Damit werden wir die nächsten drei bis sieben Jahre beschäftigt sein”, sagt der 23-jährige Gründer. Auf den Seiten dominieren Freizeittipps und Nutzwert, Geld verdient Wirdenkenlokal durch redaktionelle Werbekampagnen und Native Advertising. Für ihre Kunden erstellen Kaindl & Co. dabei individuelle (Video-)Inhalte, die auf den Magazinseiten erscheinen und nach Wunsch auch über Social-Media-Kanäle ausgespielt werden.

“Mit dem Feedback, das wir aus unseren laufenden Vertriebs- und Kundengesprächen bekommen, entwickeln wir diese Kampagnen stets weiter”, sagt Kaindl, der sich inzwischen ein großes Netzwerk aufgebaut hat und zum gefragten Social-Media-Experten geworden ist. Kaindl will Unternehmer bleiben und kann sich “nicht vorstellen, irgendwann mal nichts mehr mit Medien und Marketing zu machen”.

Fragebogen an Constantin Kaindl von Wirdenkenlokal 

Lieblingsmarke? Die Marke “Bild”. Jeder kennt sie und hat eine Meinung dazu.

Tollste Werbung? “A Rolex will never change the world. We leave that to the people who wear them.” Bringt auf den Punkt, warum die Marke so fasziniert.

Vorbild? Kai Diekmann, weil er die Themen Medienmarken, Marketing/PR und Netzwerk verinnerlicht und verstanden hat.

Bester Rat? Gib immer mehr, als du nimmst.

Was treibt Sie an? Mit einer Medienmarke zu machen und zu bauen, was Menschen weiterhilft und worauf ich Bock habe.


Eine Übersicht der bisher veröffentlichten Marketingtalente unserer aktuellen Serie im Jahr 2021 sowie unsere Talente-Sammlung aus dem vergangenen Jahr finden Sie hier.


Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Daimler vs. Tesla: Elektro-S-Klasse im “Kampf der Welten”

Neue Autos hat der Daimler-Konzern in den vergangenen Jahren viele vorgestellt, aber wohl…

Nachhaltigkeit: Bann von Einwegplastik öffnet neue Märkte

Pro Woche nehmen Menschen laut einer Studie eine Kreditkarte Mikroplastik zu sich. Die…

Trotz Lockdown: Kaffee-Durst der Deutschen steigt weiter

Geschlossene Cafés hin, Corona-Pandemie her – auf Kaffee wollen die Menschen in Deutschland…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige