Suche

Anzeige

Top-Talente im Marketing: Andrea Geisler von Rotkäppchen-Mumm

Andrea Geisler
Andrea Geisler (34), Group Head Digital Marketing & Sales von Rotkäppchen-Mumm © privat

Den Abschluss unserer 20-teiligen Serie der Top-Talente fürs Marketing macht Andrea Geisler (34), Group Head Digital Marketing & Sales von Rotkäppchen-Mumm.

Anzeige

Eigentlich war der Weg von Andrea Geisler ins Marketing vorgezeichnet, sie hat aber nach ihrem BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing erst einmal einen Abstecher in Richtung Digitalagentur unternommen. Dort hat sie UX-Konzepte geschrieben und ihr technisches Know-how vertieft, was ihr heute als Group Head Digital Marketing & Sales bei Rotkäppchen-Mumm ganz sicher hilft. Genau wie die Kundenprojekte, für die sie zu Agenturzeiten mit Marketing- und IT-Abteilungen auf Kundenseite zusammengearbeitet hat.

Von der “One-Woman-Show” zur Teamarbeit

Heute steuert Andrea Geisler mit ihrem Team die digitalen Touch­points, befasst sich mit Prozessen, Tools und Daten und treibt die Digitalisierung im Marketing für die Rotkäppchen-Mumm-Marken voran. “Das ist für mich der größte berufliche Erfolg und auch die größte inhaltliche und persönliche Herausforderung”, sagt sie.

Natürlich gab es auch mal eine Schlappe: Vor einigen Jahren gründete sie “mit ein paar wunderbaren Kollegen ein Start-up”, das letztlich an der Absage von Investoren scheiterte. “Dieser Schritt war damals sehr hart, aber auch richtig. Und gleichzeitig sehe ich es in der Rückschau als den beruflichen Meilenstein, der mich in der Summe der Erfahrungen, dem persönlichen Wachstum und dem Maß an Autodidaktik mit am meisten geprägt hat”, resümiert sie.  War sie früher oft die “One-Woman-Show”, die Themen allein gestemmt hat, freut sie sich jetzt, dass sie ein Team aus- und aufbauen kann, um die Aufgaben gemeinsam anzugehen.

Fragebogen an Andrea Geisler von Rotkäppchen-Mumm

Lieblingsmarke? Bose. Diese Marke steht für mich seit Jahren für eine sehr gute Soundqualität. Und immer wenn ich mit Bose-Boxen Musik höre, klingt sie noch ein bisschen besser.

Tollste Werbung? Der Milka-Schmunzelhase. Diese Werbung bringt mich auch heute noch zum “Schmunzeln” und versetzt mich zurück in den Moment, in dem wir in Omas Garten die Osterhasen suchen durften.

Vorbild? Artur Fischer. Er hat gesagt: “Geht nicht, gibt’s nicht. Es geht so nicht, das gibt’s!” Und das trifft auf jedes Projekt zu, denn am Ende geht es immer darum, den Status quo zu hinterfragen und einen besseren Weg zu finden.

Bester Rat? “Life ist all about how to handle plan B” von meinem Vater. Im Leben gibt es Momente, in denen Plan A auf der Kippe steht oder schlichtweg nicht funktioniert. Mein Vater hat mich gelehrt, für diese Momente einen Plan B zu benennen.

Was treibt Sie an? Der kontinuierliche Fortschritt.


Eine Übersicht der bisher veröffentlichten Marketingtalente unserer aktuellen Serie sowie unsere Talente-Sammlung aus dem vergangenen Jahr finden Sie hier.


Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Mittelstand: etwas mehr Frauen in Chefetagen

Der Anteil von Frauen an der Spitze mittelständischer Firmen ist trotz eines Anstiegs…

Opel-Marketingchef: “Möchten einen Wow-Effekt hervorrufen”

Opel hat eine unkonventionelle Kampagne für den neuen Opel Mokka gestartet. Im Interview…

“Fliegender Start” für neuen Opel-Mutterkonzern Stellantis

Opel gehört nun zu einem globalen Hersteller, der auch den Fiat 500 oder…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige