Suche

Anzeige

Teil 2 der Reihe „Flop- und Trend-Themen im Marketing“: Von Customer-Centricity über Machine-Learning und Chabots bis hin zu Influencer-Marketing

Im zweiten Teil der Reihe „Flop- und Trend-Themen“ reden die Experten über die Zukunft von Blockchain als Technologie - insbesondere im Finanzumfeld, die neue Welt der Kryptowährung, die Herausforderungen mit der DSGVO und neue Gegebenheiten in Sachen Machine Learning.

Anzeige

Teil 1 der “Flop- und Trend-Themen im Marketing” lesen Sie hier nach.

Anna Hoehn, Chief Strategy Officer Leo Burnett/Publicis Pixelpark Frankfurt

Flop-Themen 2018

Womit sich Marketingverantwortliche 2018 zu wenig beschäftigt haben, ist Voice Search, das wird kommendes Jahr sicher eines der großen Themen werden. Was wir hingegen getrost in 2018 zurücklassen können, ist das Dauergerede von Content und Millennials.

Trend-Themen 2019

Unsere Welt verändert sich und wird sich künftig noch viel schneller ändern. Insofern fragt man sich, inwiefern Trends diesen Wandel überhaupt noch abbilden. Denn was uns auch 2019 maßgeblich beschäftigen wird, sind die anhaltenden und nachhaltigen Veränderungen – neue Businessmodelle, neue Technologien und Kommunikationsformen. Was uns darüber hinaus hoffentlich auch 2019 wieder mehr antreibt, ist das Thema Kreativität. Nachdem sich in den letzten Jahren alles vorrangig um Daten und Innovationen gedreht hat, ist wieder mehr von der Kraft kreativer Ideen zu hören. Wenn sich 2019 beide treffen, wird es gut. Mehr als nur ein Trend ist hoffentlich auch die Frage nach der Wichtigkeit von Haltung, von sozialer Verantwortung, Toleranz und Transparenz von Unternehmen und Marken. Die im Herbst viel diskutierte Nike-Kampagne mit Kaepernick ist das beste Beispiel hierfür.


Björn Zaske, Managing Director & Partner von Moccu

Flop-Themen 2018

Blockchain ist als Technologie – insbesondere im Finanzumfeld – angetreten, um die Welt zu verändern. Nach dem Hype um Blockchain und Bitcoin bleibt Leere. Dennoch ist das Blockchain-Konzept ein interessanter technologischer Ansatz für die Zukunft.

Der Hype um AR und VR hat abseits von speziellen Einsatzgebieten wie im Gaming oder E-Learning kaum Substanz. Neben solchen speziellen Use Cases fehlen bisher Konzepte, die die Bedeutung untermauern und wirtschaftliche Erfolge vorweisen.

Trend-Themen 2019

Zu den Trends 2019 gehören Digital Experience und Customer-Centricity: In der digitalen Welt kauft man nicht nur das Produkt, sondern das Produkt ist Teil der gesamten digitalen Experience. Dabei spielt die konsequente Ausrichtung an Nutzerbedürfnissen eine essenzielle Rolle, ist doch das Angebot des Wettbewerbs nur ein Klick entfernt. KI wird samt Machine- und Deep Learning in vielen Lebensbereichen und im Marketing zunehmend Alltag: Sie wird genutzt, um die Gesichtserkennung an Grenzen zu bewerkstelligen, um IOT zu vernetzen, um auf Facebook automatisiert Anzeigen zu schalten und Krankheiten frühzeitig zu erkennen. Wie die Algorithmen vorgehen, entzieht sich bereits jetzt schon der menschlichen Logik. Auch Data bleibt ein Megathema – Unternehmen beginnen gerade erst, die sich ergebenden Chancen für ihre Zwecke zu nutzen.


Sarah Unseld, CMO diva-e Digital Value Excellence GmbH

Trend-Themen 2019

Das Zeitalter des Data-Driven Marketings ist in vollem Gange. Daten ermöglichen fundierte Marketingentscheidungen, die nicht nur auf Erfahrungen und Bauchgefühl beruhen, sondern auch auf dem tatsächlichen Kunden- und Nutzerverhalten. Um große Datenmengen zu konsolidieren, interpretieren und in Interaktion mit den Kunden schnell auszusteuern, wird der Einsatz von Algorithmen erfolgsentscheidend. Wenn wir in einem dynamischen Markt wettbewerbsfähig bleiben möchten, müssen wir im Marketing Schritt halten. Marketing Automation wird zum wichtigen Handwerkszeug. Was Unternehmen wie Zalando 2018 in Bezug auf Automatisierung eingeläutet haben, sind daher lediglich erste Vorläufer dessen, was die Zukunft mit sich bringt. KPI-basiertes Marketing ist auf dem Vormarsch, zum Beispiel bei der optimalen Budgetallokation. Ziel für 2019 sollte sein, eine holistische Marketingsicht zu etablieren – übergreifend über alle Marketingkanäle. Organisationen, Entscheidungen und Prozesse müssten dann stärker im Sinne des Kundenerlebnisses darauf ausgerichtet werden.


Sven Lubek, Managing Director beim Mobile-Advertising-Spezialisten WeQ

Trend-Themen 2019

Künstliche Intelligenz und Machine Learning werden uns dabei helfen, digitale Werbung relevanter und wirkungsvoller zu machen. Um Ads besonders effektiv zu gestalten, wird Dynamic Creative Optimization zu einem Muss. Das gelingt mithilfe von Machine-Learning-Software, die für smartere Kampagnen sorgt. Die Technologie wertet Millionen Datenpunkte aus, bezieht Statistiken über CTR und CR aus früheren Kampagnen mit ein und führt multivariate Analysen und A/B-Testings durch. Zudem lassen sich Klassifikationsalgorithmen nutzen, die nicht nur aus gegebenen Merkmalen lernen können, sondern auch die Merkmale oder Kombinationen von Merkmalen finden können, die relevant sind. Basierend auf der Analyse der Datenpunkte werden die veränderlichen Bestandteile des Creatives automatisch angepasst, zum Beispiel nach der Soziodemographie des Nutzers oder nach seinen Interessen. Aber auch externe Faktoren wie Feiertage oder Wetter können das Creative beeinflussen. Damit wird Werbung nicht nur relevanter für den Nutzer, sondern auch wirkungsvoller für den Advertiser.

KI und Machine Learning helfen auch im Kampf gegen Fraud – ein Problem, das die ganze Branche beschäftigt. Fraudster entwickeln immer neue Methoden, so dass es schwierig ist, diese sofort als Betrugsversuch zu entlarven. Anti-Fraud-Systeme, die regelbasiert arbeiten, müssen ständig gewartet werden und können deshalb Fraud weder effizient vorhersagen noch vermeiden. Machine Learning hingegen ermöglicht es, in Echtzeit Fraud zu verhindern, weil es sich auf neue Methoden sofort einstellen und nicht-konformen Traffic blocken kann.


Torsten Oppermann, Gründer und Geschäftsführer, MSM.digital

Trend-Themen 2019

© MSM.digital

Das Thema Kundenbewertungen ist ein Hot Topic im Marketing, denn nichts ist authentischer und überzeugender als eine echte Nutzererfahrung. Werbungtreibende Marken werden Strategien zur Generierung von Kundenbewertungen entwickeln und auf Plattformen setzen, um Bewertungen an allen Touchpoints, an denen der Kunde mit dem Produkt in Berührung kommt, zentral zu bündeln, um sie anschließend auf der Markenwebsite oder auf Händlerwebsites wieder auszuspielen.


Andrea Buzzi, Gründerin und Inhaberin der PR-Agentur Frau Wenk

Trend-Themen 2019

2019 wird unsere Kommunikation live und echt. Ob nun per Live-Stream auf Facebook und Instagram oder mit unseren Story-Formaten. Wir kommunizieren immer mehr live, statische Texte und Bilder verschwinden, stattdessen feiern Sprache und Video ihren Siegeszug in der Kommunikation. Von Mensch zu Mensch geht das über Video-Chats und Sprachnachrichten, die dank mehr Datenvolumen auch (fast) immer funktionieren. Unsere Alltagsgeschichten erzählen wir in kleinen animierten Storys – die dann auch schnell wieder verschwinden. Weil es auch nicht mehr wichtig ist, was gestern oder vor zwei Stunden war. Von Mensch zu Unternehmen treten Chatbots in den Dienst und antworten dem Kunden sofort und jederzeit. Oder der Support geht gleich on Air und löst Kundenanfragen per Video. Markenbotschaften werden direkt von den Usern erzählt. Echt, aber auch unkontrollierbar. Kommunikationsprofis müssen hier umdenken, Kontrolle abgeben lernen und ihr Augenmerk auf Echtzeitkommunikation und -Kanäle lenken.

Björn Wenzel, Geschäftsführer, Lucky Shareman

Trend-Themen 2019

© Lucky Shareman

Influencer-Marketing hat sich in den letzten beiden Jahren professionalisiert, von Seiten der Brands sowie der Influencer. Marken haben bereits herausgefunden, dass das Instrument sowohl für Performance- als auch Branding-Ziele funktioniert. Woran es noch hapert, ist, die Branding-Ziele anhand anderer KPIs zu messen als Engagement Rate und Kommentarauswertungen. Als kommenden Trend im Influencer-Marketing sehe ich deshalb, dass Marken dazu übergehen werden, Branding-Ziele in Tiefe zu überprüfen. Im Fokus stehen dann Werte wie Marken-Awareness, Markensympathie oder Weiterempfehlungsrate. Das bedeutet, dass Influencer-Marketing-Kampagnen, die auf die Steigerung des Markenwerts abzielen, von intensiver Marktforschung begleitet werden.


Schahab Hosseiny, Geschäftsführer von MSO Digital und CEO der Grow Digital Group

Trend-Themen 2019

© MSO Digital

Datenmissbrauch und der Schutz davor werden die großen Themen des kommenden Jahres. Neben finanziellen Stakeholdern stehen heute auch geopolitische Stakeholder hinter Cyber-Attacken. Das hebt die Komplexität und Aggressivität der Attacken auf ein völlig neues Niveau. Die ehemaligen Disruptoren der Tech Industrie stehen unter massivem Druck der Politik und Wirtschaft, die zunehmend stärker gegen Datenmissbrauch oder Fahrlässigkeit beim Schutz der sensiblen Daten vorgehen. Nach Smart/Big Data kommt nun die Welle der Sicherung von Datensätzen gegen Missbrauch. Das wird die gesamte digitale Branche und auch verstärkt die digitale Marketing Industrie zu spüren bekommen. Schließlich war die

 

DSGVO nur der Anfang einer weltweiten Bewegung zum Schutz der Privatsphäre.

Die Blockchain Technologie wird hierbei 2019 eine essenzielle Rolle spielen und sich weiter vom reinen Kryptowährungs-Umfeld emanzipieren. Außerdem müssen Unternehmen vor allem in künstliche Intelligenzsysteme investieren, um aus historischen Vorfällen zu lernen und relevante Prognosen für die Abwehr von Cyber-Attacken, die zunehmend auch AI-powered sind, abzugeben. Digitalisierung bedeutet spätestens 2019 also auch, eine digitale Security-Strategie zu konstruieren. Eine immense Herausforderung, gerade für den deutschen Mittelstand.


Julia Saswito, Practice Leader Reply Digital Experience und geschäftsführende Partnerin bei Triplesense Reply

Flop-Themen 2018

Augmented- und Mixed-Reality sind bis dato leider nicht massentauglich und in der Form im Einsatz, wie wir das alle gerne hätten. Grund dafür sind zu geringe Bandbreiten, sperrige Devices und aufwändige Erstellung. Damit sind sie aber beileibe kein Flop, sondern vielmehr weiterhin ein Trendthema für 2019, in das Zeit, Kreativität und Intelligenz investiert werden sollte.

Trend-Themen 2019

Eines vorweggeschickt: Es kann und darf für Unternehmen und Agenturen nicht darum gehen, jedes Jahr auf einen neuen Hype aufzuspringen und alles zu revolutionieren. Vielmehr gilt es zu verstehen, wie gerade neue technologische Möglichkeiten dabei helfen können, Kunden noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen. Und gleichzeitig die eigene Arbeit effektiver – nicht effizienter – zu machen.

Daher ist für mich der Megatrend 2019 ‚Empathic Marketing Intelligence‘ – die Kombination von innovativen Technologien mit einem empathischen Umgang mit Kunden, um langlebige und bedeutsame Beziehungen herzustellen. Zu den konkreten Themen, die darunter fallen gehören u.a. Data-driven Insights-Plattformen mit Voice- und Visual-Dashboards, AI-unterstützte Marketing-Automation und -Prediction sowie die Einbindung von Emotionen in die Mensch-Maschinen-Interaktion.

Anzeige

Digital

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen künftig ultraschnelles mobiles Internet anbieten. Doch was bedeutet das nun sowohl für die Anbieter als auch für die Verbraucher? mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Merkel: “KI made in Germany” als Gütezeichen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) strebt beim Umgang mit künstlicher Intelligenz (KI) Regeln auf…

Neue Markenidentität, neues Logo: Die Transformation der Marke Desigual

Desigual hat sich im Jahr 2015 einem radikalen Transformationsplan verschrieben. Die Herausforderung der…

Scout 24: Wie geht es weiter mit dem Übernahmekandidaten?

Für Scout 24 lief das Geschäftsjahr 2018 nicht schlecht. Quartal für Quartal stiegen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige