Suche

Anzeige

Technische Produkte führen bei Luxusmarken-Ranking

Vier deutsche Marken haben im Luxus-Ranking 2009 der Markenagentur „Brand Rating“ und der Wirtschaftswoche erstmals den Sprung in die Top 30 geschafft. Unter mehr als 100 deutschen untersuchten Luxusmarken habe der Möbel-Hersteller „COR“ als Neuling auf Anhieb Platz 11 erreicht und sich die Modemarke „Wunderkind“ von Modeschöpfer Wolfgang Joop Rang 18 sichern können.

Anzeige

Erstmals sei der Sprung unter die ersten 30 mit einem 21. Platz auch dem Elektronik-Hersteller „Loewe“ und mit einem 28. Platz dem Schreibgerätehersteller „Faber-Castell“ gelungen. Demgegenüber hätten mehrere Anbieter innerhalb der Modebranche Platzierungen unter den im Vorjahr erzielten Rängen hinnehmen müssen. Beispielsweise sei „Escada“ vom zwölften auf den 20. Rang, „Baldessarini“ vom elften auf den 19. Platz, „Rena Lange“ vom 20. auf den 26. Rang und „Bogner“ vom 22. auf den 27. Platz abgestiegen. Lediglich „Jil Sander“ habe erneut Rang 13 belegen können. Berechnet worden seien beim jedes zweite Jahr erscheinenden „Deutschen Luxusranking“ die Aspekte Preisbonus, Preisniveau und Brand-Appeal. Zudem seien die Luxusmarken in insgesamt 150 Expertengesprächen bewertet worden.

In den Top 10 sei stattdessen kaum Bewegung zu verzeichnen. So führe die Uhren-Manufaktur „Lange & Söhne“ die Rangliste mit großem Abstand erneut vor dem Autohersteller „Maybach“, der Uhren-Manufaktur „Glashütte“, „Porsche“ sowie dem Autohersteller „Wiesmann“ an. Letzterer habe sich um zwei Plätze auf Rang 5 verbessert. Darauf folgten die Küchenhersteller „Poggenpohl“ und „Bulthaup“, der Uhrenfabrikant „Chronoswiss“, der Küchenproduzent „Siematic“ und die staatliche Porzellan Manufaktur „Meissen“. Wie bereits in den Vorjahren sei das Ranking stark von Marken aus dem sogenannten Bereich „Hard Luxury“ geprägt, also von techniklastigen Produkten wie Autos, Uhren, Möbel und Stereoanlagen. „Hier sind die Deutschen zu Hause, können als Ingenieure der Welt ihre technischen Fähigkeiten ausspielen und damit die Verbraucher überzeugen“, sagt Brand-Rating-Chef Johannes Spannagl. Einige Luxusmarken seien allerdings vollständig aus der Hitliste verschwunden. Dazu seien der Porzellanhersteller „Rosenthal“, der Perlenspezialist „Schoeffel“ oder der Bremer Besteckproduzent „Koch & Bergfeld“ zu zählen.

www.wiwo.de

Anzeige

Digital

Tchibo Live

Live-Shopping bei Tchibo: Mitarbeiter statt Influencer

Mit "Tchibo Live" hat das Hamburger Handelsunternehmen eine neue Form des digitalen Einkaufens ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Shopping-Show für das Smartphone, bei der Kunden aktiv mitgestalten können – und dabei auf Tchibo-Mitarbeiter treffen. mehr…



Newsticker

Autokonzern Stellantis benennt Deutschland-Chef

Amaury de Bourmont wird mit sofortiger Wirkung für das Deutschland-Geschäft von Stellantis verantwortlich…

Steve Plesker und die AOK: das Mammutprojekt

2017 wechselte Steve Plesker von Agenturseite in die Geschäftsführung des AOK-Bundesverbands. Dort sorgt…

Ex-Agenturchef Wider wechselt in die Wirtschaft

Martin Wider hat über zwei Jahrzehnte Erfahrung in führenden Positionen bei Agenturen und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige