Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: ZAW

  • Stimmung in der Werbewirtschaft verbessert sich

    Nach den zurückliegenden rund 20 von der Pandemie dominierten Monaten hat sich die Stimmung in der Werbewirtschaft offenbar verbessert. Zumindest, wenn es nach einer aktuellen Trendbefragung des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft e.V. (ZAW) geht. Der Ausblick auf 2022 fällt verhalten aus.

  • Bundestagswahl: Was die (Werbe-)Wirtschaft nun erwartet

    Die Bundestagswahl 2021 ist Geschichte. Doch es ist offen, welche Parteien die neue Regierung bilden. Wirtschaftsverbände drängen zu Entscheidungen.

  • Werberat-Bilanz: Fälle steigen, Marken reagieren

    Werberat

    Der Werberat hat eine Bilanz für das erste Halbjahr 2021 gezogen. Die Anzahl der Fälle, über die das Gremium entschied, stiegen zwar. Insgesamt sank die Zahl der Einzelbeschwerden jedoch gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

  • ZAW-Präsident: Politischer Giftschrank beunruhigt die Werbebranche

    Andreas F. Schubert, Präsident des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), rechnet mit einer Erholung des Werbemarktes im zweiten Halbjahr. Das Vorkrisenniveau dürfte allerdings erst 2022 wieder erreicht werden. Selbst das sieht der Verbandsvertreter durch die "Steine", die die Politik der Branche "in den Rucksack" lege, gefährdet.

  • Werbewirtschaft rechnet nach Corona-Delle mit Erholung

    Werbewirtschaft

    In der Corona-Pandemie schalten viele Unternehmen wegen des Lockdowns weniger Werbung. Die Werbewirtschaft setzt ihre Hoffnungen nun in das zweite Halbjahr.

  • “Fataler Schritt”: Neues Cookie-Gesetz sorgt für Kritik

    Das neue Gesetz zur Regelung des Datenschutzes und des Schutzes der Privatsphäre in der Telekommunikation und bei Telemedien (TTDSG) ist auf den Weg gebracht. Für Werbetreibende im Internet kommt es nun auf die genaue Ausgestaltung der Verordnungen an. Der Zentralverband der Werbewirtschaft (ZAW) kritisiert die Regelungen schon jetzt als "fatalen Schritt in die falsche Richtung".

  • Studie: Werbung mit “weniger Zucker” setzt falsche Kaufanreize

    "Süße nur aus Früchten", "ohne Zuckerzusatz", "ungesüßt": Eine Studie des Verbraucherzentrale Bundesverband zeigt, wie "süße" Werbebotschaften wirken. Der ZAW kritisiert die Studie scharf. Um die Kennzeichnung von Lebensmitteln wird zwischen Verbraucherschützern, Markenherstellern und der Politik hart gerungen.

  • Mehr Schutz für Kinder: Streit um Werbung geht weiter

    Aus Sicht von Bundesernährungsministerin Julia Klöckner sind Kinder oft nicht gut genug vor Werbung für ungesunde Lebensmittel geschützt. Die Werbewirtschaft reagiert. Verbraucherschützer fordern mehr.

  • Katja von Heinegg wird Geschäftsführerin des ZAW

    ZAW

    Katja Heintschel von Heinegg ist seit März Geschäftsführerin des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW). Gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer Bernd Nauen bildet sie künftig die Verbandsgeschäftsführung.

  • Studien der Woche: Werbemarkt, Gaming, Dialogmarketing, Messen

    Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig sein können. Die absatzwirtschaft liefert eine Zusammenschau der wichtigsten Ergebnisse der vergangenen Woche.

12

Anzeige

Studien

Trendreport: Was für die Gen Z im Beruf wichtig ist

Karriere oder Klima retten? Die Generation Z will eher ersteres und sucht sich ihre Arbeitgeber vor allem auf Social Media aus, wie eine aktuelle Befragung zeigt. mehr…


 

Newsticker

Strategie im Wandel: Aufgaben, Chancen, Mehrwerte

Strateg*innen wurden in den letzten zwei Jahren vermehrt zu jenen Personen, die Kund*innen…

Warum der Refurbished-Markt in der Chipkrise punktet

Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern…

EuGH: Getarnte Werbung im Mail-Postfach kann unzulässig sein

Ein deutscher Stromanbieter hat in vielen Mailpostfächern Werbeanzeigen geschaltet, die echten E-Mails zum…

Anzeige