Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Websites

  • Top-Studie: Für Käufer von Luxus-Kleidung gewinnen Online-Kanäle an Bedeutung

    Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig sein können. absatzwirtschaft liefert eine Zusammenschau der wichtigsten Ergebnisse der vergangenen Woche.

  • 10 goldene Regeln zum Wiederbeleben der Marken-Homepage

    Große Marke, kleine Reichweite: Kein Mensch interessiert sich für Marken-Websites. Viele Fast Moving Consumer Goods (FMCG)-Marken schaffen es nicht, mehr als 20.000 Besucher pro Monat auf ihre Seite zu locken. Duplo, Fanta, Langnese, Bionade oder Colgate – sie bleiben trotz Markenbekanntheit im unteren Visit-Bereich. Verantwortliche sollten aktiv werden und ihre Markenpräsenz im Netz wiederbeleben

  • Von Google.de bis Wikia.com: die 100 populärsten Websites in Deutschland

    Google, Facebook und YouTube sind die drei Websites, die in Deutschland am häufigsten genutzt werden. Der Branchendienst MEEDIA hat mit Hilfe von SimilarWeb-Daten die Top 100 des deutschen Internets recherchiert - mit einigen Überraschungen. So gehört auch Netflix schon dazu - wird aber von einigen illegalen Plattformen deutlich geschlagen

  • Studien zum Dialogmarketing: Sieben wichtige Forschungsergebnisse

    Messen und Werbesendungen führen im Dialogmarketing, im Online-Bereich liegt noch immer die Email vorne, wird aber langsam überholt. Was sonst noch wichtig ist, haben der "Dialog Marketing Monitor 2015" der Deutschen Post und die Studie "Online Dialogmarketing im Retail 2016" von artegic erfasst.

  • Sieben Tipps für genaue Ergebnisse beim A/B-Testing von Websites

    Schwachstellen auf der Website können dem Betreiber buchstäblich teuer zu stehen kommen. Doch Optimierungsmaßnahmen sollten nie ohne vorheriges Testing durchgeführt werden. Eine bewährte Methode ist das A/B-Testing. Dabei werden mehrere Webseiten-Varianten an Besucher ausgespielt und gegeneinander getestet.

Anzeige

Digital

Facebook schafft für virtuelle Welt 10.000 Jobs in Europa

Facebook steht nach den Enthüllungen einer Whistleblowerin und massiven Ausfällen unter Druck. Doch der Konzern will nicht in der Defensive verharren und kündigt eine große Investition in eine virtuelle Welt mit einem Schwerpunkt in Europa an. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige