Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: VDA

  • Batterien für E-Mobilität: Was ist mit Rohstoffen und Recycling?

    Volkswagen

    Die langfristigen Chancen der E-Mobilität hängen am Ökostrom-Angebot – und an hinreichender Zulieferung von Batterie-Rohstoffen. Eigene Ressourcen sollen Europas Versorgung absichern, dazu kommt mehr Recycling. Ob die Mengen genügen, ist aber noch nicht ausgemacht.

  • Geduldsspiel Kaufprämie – Regierung lässt Autobauer warten

    Volkswagen

    Hunderttausende Jobs und viele angeschlossene Branchen wie Chemie oder Maschinenbau machen die Autoindustrie zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige. Doch das Kundeninteresse ist wegen der Corona-Krise am Boden. Wann gibt es Gewissheit über eine mögliche Kaufprämie?

  • IAA zieht nach München – Berlin und Hamburg gehen leer aus

    Die Internationale Automobilausstellung IAA zieht in den Süden, mit neuem Konzept: Raus aus den Messehallen, mitten in der Stadt. München punktet als Autostadt auch mit dem Rückhalt von Bevölkerung und Politik. Die ersten Proteste wurden aber schon anmeldet.

  • Gabriel wird nicht Cheflobbyist der deutschen Autoindustrie

    Doch kein neuer Spitzenposten in der Automobilwirtschaft: Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel steht nach eigenen Aussagen nicht für das Amt des Präsidenten beim Verband der Automobilindustrie (VDA) zur Verfügung. Er galt als Favorit für die Nachfolge von Bernhard Mattes, der sein Amt als VDA-Chef abgibt.

  • Sigmar Gabriel Favorit als Cheflobbyist der Autoindustrie

    Der VDA ist einer der einflussreichsten Industrieverbände – und derzeit auf der Suche nach einem stimmgewaltigen Cheflobbyisten. Mit Sigmar Gabriel könnte er gefunden sein. Auf ihn käme angesichts von "Dieselgate" und Klimadebatte eine schwierige Aufgabe zu.

Anzeige

Personalien

Suchen Sie sich ein neues Team!

Ihr Team jedenfalls scheint genau dies zu tun. Laut dem "2021 Work Trend Index" von Microsoft prüfen 41 Prozent der Arbeitnehmer – in den nächsten zwölf Monaten –, den Arbeitsplatz zu wechseln. Auch wenn diese Zahl international gilt, so ist es durchaus nachvollziehbar, dass auch hierzulande signifikante Fluchtgefahr besteht. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige