Herausforderung 2018: Warum die großen Marketing-Clouds nicht zeitgemäß sind