Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Tesla

  • Kult-Sportwagenmarke: Ford schickt Elektro-Mustang ins Rennen

    Der neue Ford Mustang Mach-E vereint laut Hersteller "die Leidenschaft einer Ikone mit einer ganz neuen Form von Freiheit". Es sei an der Zeit, sich neu ins Autofahren zu verlieben, kündigt der US-Autobauer vollmundig an. Es ist auch der Versuch, sich gegen den aufstrebenden Rivalen Tesla zu behaupten.

  • Elon Musk: Tesla baut Auto- und Batteriefabrik bei Berlin

    Tesla-Chef Elon Musk sorgt in Berlin für eine Sensation: Die europäische Fabrik des Elektroauto-Vorreiters wird in der Nähe der deutschen Hauptstadt gebaut. Mehrere Bundesländer wollten das Werk haben, Berlin hatte niemand auf dem Zettel.

  • Porsche verkauft seine Sportwagen nun auch online

    Konkurrent Daimler will bis 2025 jeden vierten Neuwagen online verkaufen, der US-Elektroautopionier Tesla plant sogar komplett auf Online-Vertrieb umzusteigen. Nun zieht auch der Stuttgarter Sportwagenbauer Porsche nach: Alle 88 Porsche-Händler in Deutschland bieten den neuen Absatzkanal an.

  • Weltraumindustrie – Milliarden-Investoren meinen es ernst

    Die Idee, Schwerindustrien ins All zu verlegen, ist für die einen der Schlüssel zum Überleben der Menschheit, für andere purer Wahnsinn. Staatliche Raumfahrtprogramme setzen längst auf private Investoren. Was versprechen sich Jeff Bezos und Co. von ihren Ausbauplänen im Weltall?

  • Frank Thelen: Unsere Angst macht uns irgendwann zu Afrika oder zu Nokia

    Frank Thelen wird immer radikaler in seinen Aussagen zum digitalen Rückstand Deutschlands. Um die Automobilindustrie muss man sich schon nicht mehr kümmern, das lohne sich nicht. Und auch der Mittelstand könne nicht überleben, wenn man ihm nicht aktiv helfe, sagt der Unternehmer und Tech-Investor.

  • Elon Musks Twitter-Show: Marketingwunder Tesla gerät in Turbulenzen

    Viel Wirbel um Tesla: In der vergangenen Woche löste der Elektroautobauer sein lang gehegtes Versprechen ein, sein Massenmarkt-taugliches Model 3 wie angekündigt ab 35.000 Dollar anzubieten. Gleichzeitig tritt Konzernchef Elon Musk im klassischen Verkaufsgeschäft auf die Kostenbremse und schafft die Retail Stores ab – gekauft wird jetzt nur noch online. Die Wall Street reagiert wenig begeistert: Verzockt sich Musk mit seinen Marketingstunts?

  • Warum First Mover wie Tesla oder Google Waymo im KI-Zeitalter nur schwer einzuholen sind

    Tesla besetzt in den Köpfen der Autokäufer einen „Logenplatz“ bei den Zukunftsthemen Elektromobilität und autonomes Fahren. Google ist auf dem besten Weg, als Quereinsteiger im Markt der Automobilzulieferer eine „Ingredient Brand“ aufzubauen. Diese Beispiele zeigen, wie sich „First Mover“ im Zeitalter der künstlichen Intelligenz stabile Wettbewerbsvorteile aufbauen können.

  • Das Jahr 2019 im Automobilmarkt: Milliarden für Elektroautos und schwache Autonachfrage setzt Industrie unter Druck

    Schlechte Aussichten für die Automärkte in den nächsten Jahren. Einerseits müssen Produktionswerke mit hohen Investitionen auf die Elektromobilität umgerüstet werden, zum anderen sinkt die Nachfrage nach Neuwagen. Die gute Nachricht ist allerdings: Der Durchbruch zum Elektroauto läuft.

  • Jung und urban: Die Vertreter der Netflix-Generation sind potenzielle E-Auto-Käufer

    Wer wird in den kommenden Jahren zum Käufer der Elektroautos? Und wie sieht es im Markt überhaupt aus? Trauen sich Autohersteller erfolgreiche Submarken aufzubauen? Die Tatsache: Die Vertreter der Netflix-Generation lieben Mobility on Demand, flexible Flatrates oder Auto-Abos.

  • Erster Gewinn seit 2016: Tesla vermeldet Rekord-Quartal, Aktie reagiert mit Kurssprung

    Tesla hat erstmals seit zwei Jahren wieder Gewinne erzielt: 311,5 Millionen Dollar lag der US-Elektroauto-Pionier im dritten Quartal 2018 im Plus. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch nach Börsenschluss mit. Vor einem Jahr war noch ein Verlust von rund 619 Millionen Dollar angefallen.

Anzeige

Kommunikation

Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply. mehr…



Newsticker

Opel stellt sich im Vertrieb und Marketing neu auf

Opel/Vauxhall stellt sich auf wichtigen Posten in Vertrieb und Marketing personell neu auf.…

Autos mit Elektromotor überholen Verbrenner 2030

Die Zukunft des Automobils ist elektrisch, daran kommt kein Autobauer mehr vorbei. Doch…

Miniladen für zwei Millionen Euro: das Basar-Business in Istanbul

Im Großen Basar von Istanbul sollte ein 9,2 Quadratmeter kleiner Laden versteigert werden.…

Anzeige